Physikalische Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortmedizin 2018; 28(06): 365-371
DOI: 10.1055/a-0713-0694
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Zur Wirksamkeit der kurörtlichen Heiltorftherapie: eine Literaturübersicht aus neueren Veröffentlichungen

Efficacy of Spa Peattherapy: A Review of Newer Publications
André Michael Beer
1  Lehrbereich Naturheilkunde, Ruhr-Universität Bochum (Abt. Allgemeinmedizin)
3  Klinik für Naturheilkunde, Hattingen-Blankenstein
,
Jürgen Kleinschmidt
2  Ludwig-Maximilians-Univ. München, Akad. Direktor i. R., Vormaliges Institut für Gesundheits- und Rehabilitations-Wissenschaften (IHRS), München
,
Leonie Jagenburg
3  Klinik für Naturheilkunde, Hattingen-Blankenstein
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

eingereicht19 June 2018

akzeptiert  20 August 2018

Publication Date:
13 December 2018 (online)

Zusammenfassung

Fragestellung Obwohl Heiltorf bereits seit Jahrzehnten mit Erfolg in verschiedenen Therapieformen für verschiedenste Indikationen in deutschen Heilbädern angewandt wird, ist die klinische Evidenz bisher noch unübersichtlich. Daher wurde ein Review zur Studienlage von Wirksamkeitsnachweisen für das Peloid „Torf“ erstellt.

Methode Für den Publikationszeitraum 1990–2017 erfolgte eine systematische Literaturrecherche in Online-Datenbanken bezüglich klinischer Studien, in denen die Wirksamkeit von Torf bei verschiedenen Indikationen untersucht worden war. Die Ergebnisse wurden nach Evidenzkategorien und Indikationen geordnet. Dazu wurde der Evidenzlevel nach Oxford (LOE) und Empfehlungsgrade (GR) bestimmt.

Ergebnisse Die höchste Evidenz wurde bei den Indikationen Arthrose und Fibromyalgie festgestellt. Es zeigte sich eine konsistent konfirmatorische Evidenz gemäß LOE 1b resultierend in einem GR 3. Weitere Studien wiesen eine explorative Evidenz mit LOE 2b auf, resultierend in einem GR 2.

Diskussion Erfolge der Therapie mit dem natürlichen Heilmittel Torf stützen sich nicht nur auf Erfahrungen, sondern lassen sich auch mit klinischen Studien belegen, die hohen Evidenzlevels zugeordnet werden können. Hierbei erleichtert eine Zuordnung nach Indikation und Evidenzlevel die Übersicht.

Schlussfolgerung Die Datenlage lässt evidenzbasierte Empfehlungen für die Torftherapie zu.

Abstract

Purpose Even though healing peat is used successfully in various forms of therapy for various indications in german spas, the clinical evidence is still unclear. Therefore a review of the evidence of efficacy concerning the use of peat was performed.

Method A systematic literature search in online-databases concerning clinical studies in which the efficacy of peat in various indications was investigated, was carried out for the publication period 1990–2017. The results were categorized according to evidence category and indications. For this, the evidence level according to Oxford (LOE) and recommendation grade (GR) were determined.

Results The highest evidence was found in the indications osteoarthritis and fibromyalgia. There was a consistent confirmatory evidence according to LOE 1b resulting in a GR 3. Further studies showed an exploratory evidence with LOE 2b, resulting in a GR 2.

Discussion Successes in the therapy with the natural remedy peat is not only based on experience, but can also be proven with clinical studies, which can be assigned to high evidence levels. A classification according to indication and level of evidence facilitates the overview.

Conclusion The data allow evidence-based recommendations for peattherapy.