Fortschr Röntgenstr 2019; 191(03): 189
DOI: 10.1055/a-0755-0029
Brennpunkt
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

MR-Elastografie: Lebersteifigkeit bei chronischen Lebererkrankungen

Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
21. Februar 2019 (online)

Die MR-Elastografie (MRE) wird typischerweise für die nichtinvasive Diagnostik der Leberzirrhose und zum Staging der Leberfibrose genutzt. Auch die Lebersteifigkeit (LS) kann mit der MRE gemessen werden. In der vorliegenden Studie zeigte sich, dass die in der MRE gemessene LS einen signifikanten prädiktiven Faktor für die Dekompensation einer chronischen Lebererkrankung, das Auftreten von HCC und das Gesamtüberleben darstellt.