Flug u Reisemed 2019; 26(01): 1
DOI: 10.1055/a-0815-9464
Editorial
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Maritimmedizinisches Highlight in Hamburg

Volker Harth
Further Information

Publication History

Publication Date:
27 February 2019 (online)

Zoom Image
Prof. Dr. Volker Harth

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

aus besonderem Anlass möchte ich in diesem Editorial die Gelegenheit wahrnehmen, Sie auf das maritimmedizinische Highlight des Jahres 2019 hinzuweisen.

Nach 30 Jahren wird das International Symposium on Maritime Health (ISMH) erstmalig in Hamburg stattfinden. Der maritimmedizinische Weltkongress wird von der Deutschen Gesellschaft für Maritime Medizin (DGMM) und dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) in Zusammenarbeit mit der International Maritime Health Association (IMHA) ausgerichtet. Mit dem Motto „Sea, Port, Health & Environment“ wurde ein breiter maritimer und gesundheitsbezogener Themenkorridor gewählt. Die thematischen Schwerpunkte liegen insbesondere in den Bereichen „Harbour & Health, E-health/Telemedicine/Digitalization, Mental Health, Port Health, Cruise Industry, Ship Sanitation/Public Health, Fishery, Marine und Offshore”.

Im Bereich „E-health/Telemedicine/Digitalization“ werden unter anderem die aktuellen Erfahrungen des Funkärztlichen Beratungsdienstes Cuxhaven (TMAS) und der Bundeswehr/Marine berichtet. Darüber hinaus wird das von der Arbeitsgruppe Schifffahrtsmedizin des ZfAM geleitete EU-Projekt „e-healthy ship“ vorgestellt, das auf eine digitalisierte Unterstützung des Gesundheitsmanagements und eine Gesundheitsförderung an Bord abzielt. Aus dem Bereich der Schiffshygiene sind unter anderem Beiträge zum EU-Ship Program, zum US Vessel Sanitation Program, zur Inland Navigation und zur Digitalisierung der Ship Sanitation Documents vorgesehen. Zum Themenkomplex „Port Health“ werden Vertreter nationaler und internationaler Häfen erwartet. Im Rahmen der ISMH15 findet auch das Abschlusssymposium des BMBF-geförderten Verbundprojekts „BestOff“ (Sicherheit und Gesundheit in der Offshore Windindustrie durch Kompetenzentwicklung, Koordination und lernförderliche Unternehmenskultur) statt. Ebenso wird ein Satellitensymposium des EU-geförderten Projekts „Healthy Gateways“ zum Thema Verkehr und Gesundheit (Wasserwege/Häfen, Luftfahrt/Flughäfen sowie auf dem Landweg) mit besonderem Fokus auf der sogenannten Preparedness and Response an Grenzübergängen (Points of Entry) stattfinden.

Als Tagungspräsident würde ich mich freuen, Sie vom 12. bis 15. Juni 2019 in der HafenCity Universität (HCU) begrüßen zu dürfen. Die Einreichung von Abstracts für Vorträge und Posterpräsentationen zu allen Themenbereichen rund um die maritime Gesundheit wird ausdrücklich begrüßt. Bei Interesse können Sie über die ISHM15-Homepage unter www.ismh15.com das wissenschaftliche Programm einsehen, Abstracts einreichen und sich anmelden.

Die Ihnen vorliegende FTR-Ausgabe 1/2019 verdeutlicht mit Beiträgen aus der Berg- und Expeditionsmedizin, Flugmedizin, Reisemedizin und Tropenmedizin wieder einmal eindrucksvoll, wie wichtig es ist, sich zeitnah über die aktuellen Entwicklungen unserer Fachgebiete auf dem Laufenden zu halten. Zusammen liegt Ihnen einmal mehr eine fachübergreifend gelungene Ausgabe vor.

Ich wünsche Ihnen eine interessante und spannende Lektüre.