Z Gastroenterol 2019; 57(01): 27-36
DOI: 10.1055/a-0821-7188
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Deutsches Hepatitis C-Register (DHC-R) – eine Zwischenbilanz 4 Jahre nach Zulassung direkt antiviraler Substanzen (DAAs)

4 years of direct-acting antivirals (DAAs) in the German Hepatitis C-Registry (DHC-R)
Dietrich Hüppe
1  Gastroenterologische Gemeinschaftspraxis Herne, Herne
,
Yvonne Serfert
2  Leberstiftungs-GmbH Deutschland, Hannover
,
Peter Buggisch
3  ifi-Institut für interdisziplinäre Medizin, Hamburg
,
Stefan Mauss
4  Center for HIV and Hepatogastroenterology, Düsseldorf
,
Klaus H.W. Böker
5  Hepatologische Praxis, Hannover
,
Tobias Müller
6  Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Hepatologie und Gastroenterologie, Charité Campus Virchow-Klinikum (CVK), Berlin
,
Hartwig Klinker
7  Medizinische Klinik II, Universitätsklinikum Würzburg, Würzburg
,
Rainer Günther
8  Klinik für Innere Medizin I, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Kiel, Kiel
,
Thomas Berg
9  Klinik und Poliklinik für Gastroenterologie und Rheumatologie – Sektion Hepatologie, Universitätsklinikum Leipzig, Leipzig
,
Markus Cornberg
10  Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
,
Claus Niederau
11  St. Josef-Hospital, Katholisches Klinikum Oberhausen, Oberhausen
,
Christoph Sarrazin
12  Medizinische Klinik 2, St. Josefs-Hospital, Wiesbaden
13  Medizinische Klinik I, Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
,
Karl-Georg Simon
14  MVZ Dres. Eisenbach, Simon, Schwarz GbR, Leverkusen
,
Stefan Zeuzem
13  Medizinische Klinik I, Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
,
Michael P. Manns
10  Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
,
Heiner Wedemeyer
2  Leberstiftungs-GmbH Deutschland, Hannover
10  Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
15  Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie, Universitätsklinikum Essen, Universität Duisburg-Essen, Essen
› Institutsangaben
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

05. November 2018

11. Dezember 2018

Publikationsdatum:
14. Januar 2019 (online)

Zusammenfassung

Einleitung In Deutschland sind mehr als 250 000 Patienten an einer chronischen Hepatitis C (CHC) erkrankt. Seit 2014 sind zahlreiche potente direkt antivirale Substanzen gegen HCV zugelassen worden. Ziel des Deutschen Hepatitis-C-Registers (DHC-R) ist es, die Epidemiologie und Versorgung von Patienten mit CHC abzubilden und die Effektivität und Sicherheit der neuen Behandlungsmöglichkeiten im Praxisalltag zu untersuchen.

Methoden Das DHC-R ist eine prospektive, multizentrische, nicht interventionelle Registerstudie. Bundesweit sind 327 Zentren für die Dokumentation freigeschaltet. Alle in Deutschland zugelassenen Medikamente wurden im DHC-R dokumentiert. Für die aktuelle Auswertung wurden 4 Phasen unterschieden: 2/2014 bis 12/2014, 1/2015 bis 12/2015, 1/2016 bis 7/2017 und 8/2017 bis 7/2018.

Ergebnisse Zwischen Februar 2014 und Juli 2018 wurden 12 170 Patienten in das Register eingeschlossen (61,3 % Männer), eine antivirale Therapie erhielten 11 268. Das Behandlungsalter sank von 52,3 (Phase 1) auf 49,3 Jahre (Phase 4), der Anteil der Behandelten mit einer Drogenanamnese nahm zu (von 26,9 auf 43,1 %). 2014 wurden viele Patienten mit Leberzirrhose (35,1 %) behandelt, deren Anteil im Verlauf deutlich abnahm (Phase 4: 16,5 %). Die HCV-Genotypenverteilung änderte sich im Zeitverlauf deutlich, zuletzt stieg der Anteil des HCV-Genotyps 3 (30 % in Phase 4). Die Ausheilungsrate (PP-Analyse) steigerte sich von 92,8 % im Jahre 2014 auf zuletzt 97,4 % bei sehr guter Verträglichkeit.

Zusammenfassung Das DHC-R beschreibt die Versorgungssituation der Patienten mit CHC in Deutschland, zeigt epidemiologische Tendenzen auf und belegt die ausgezeichneten Behandlungsmöglichkeiten.

Abstract

Background More than 250 000 patients suffer from chronic hepatitis C in Germany. Several potent, direct-acting antiviral drugs have been approved since 2014. The aim of the German Hepatitis C-Registry (DHC-R) is to describe the epidemiology and patient care of hepatitis C and to investigate the efficacy and safety of new treatment options in real-world settings.

Methods The DHC-R is a prospective multicenter non-interventional registry study that includes 327 centers throughout Germany. All approved treatment options have been documented. The current analysis differentiated 4 phases: 2/2014 – 12/2014, 1/2015 – 12/2015, 1/2016 – 7/2017 and 8/2017 – 7/2018.

Findings Between February 2014 and July 2018, 12 170 patients were included in the registry (61.3 % male), and antiviral treatment was initiated in 11 268. The mean age declined from 52.3 years (phase 1) to 49.3 years (phase 4), while the proportion of patients with previous or ongoing drug abuse increased (26.3 % to 43.1 %). In 2014, 35.1 % of treated patients had liver cirrhosis, which declined to 16.5 % in phase 4. The HCV genotype distribution showed marked fluctuations, with most recent increases in HCV genotype 3 (30 % in phase 4). Per-protocol sustained virological response rates increased from 92.8 % in 2014 to 94.4 % in 2017/18 with excellent tolerability.

Summary The DHC-R mirrors patient care of chronic hepatitis in the real-world setting in Germany and provides insights into epidemiology developments. It also confirms the high efficacy and safety of novel treatment options.