Ultraschall in Med 2019; 40(04): 534
DOI: 10.1055/a-0962-5823
DEGUM-Mitteilungen
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Clarissa Hameister erhält Förderpreis

Mitgliederversammlung des Arbeitskreises Mammasonografie
Further Information

Publication History

Publication Date:
05 August 2019 (online)

Der diesjährige Förderpreis des Arbeitskreises Mammasonografie geht an Clarissa Hameister aus dem Institut für Röntgendiagnostik am Helios-Klinikum Berlin-Buch. Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Arbeitskreises wurde die junge Ärztin mit dem Förderpreis für ihr Promotionsthema über die „Korrelation der Pathophysiologie des Mammakarzinom-Randes mit modernen sonografischen Techniken“ ausgezeichnet. In ihrer Arbeit wurden sonografisch detektierte Mammakarzinome sowohl im B-Bild als auch mithilfe eines farbcodierten Ultraschallprogramms ASQ (accustic structure quantification) untersucht. Hierbei haben sich visuelle Parallelen zwischen der peritumoralen Zone im ASQ-Modus und dem klassischen Halo in der B-Bild-Sonografie ergeben. Diese Phänomene wurden hinsichtlich möglicher histopathologischer Korrelationen untersucht und ihre Wertigkeit in der Diagnostik maligner Brustläsionen durch ungeübte Untersucher erprobt. Die Arbeit wurde unterstützt durch ihren Mentor Professor Dr. med. Thomas Fischer, Interdisziplinäres Ultraschallzentrum des Instituts für Radiologie, Campus Charité Mitte.