Psychiat Prax 2020; 47(02): 71-78
DOI: 10.1055/a-1043-7619
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

PNP-Vertrag – Facharztvertrag Psychotherapie, Neurologie, Psychiatrie in Baden-Württemberg: Evaluation aus der Sicht der teilnehmenden Behandlerinnen und Behandler

PNP Program – Collaborative Mental and Neurological Health Care Program in Baden-Württemberg: Evaluation from the Perspective of Health Care Providers Enrolled in the Program
Julia Luise Magaard
1  Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie, Zentrum für Psychosoziale Medizin, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
,
Tharanya Seeralan
1  Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie, Zentrum für Psychosoziale Medizin, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
,
Ramona Meister
1  Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie, Zentrum für Psychosoziale Medizin, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
,
Sarah Liebherz
1  Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie, Zentrum für Psychosoziale Medizin, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
,
Alexander Engels
2  Institut für Gesundheitsökonomie und Versorgungsforschung, Zentrum für Psychosoziale Medizin, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
,
Hans-Helmut König
2  Institut für Gesundheitsökonomie und Versorgungsforschung, Zentrum für Psychosoziale Medizin, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
,
Ariane Chaudhuri
3  AOK Baden-Württemberg, Stuttgart, Deutschland
,
Martin Härter
1  Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie, Zentrum für Psychosoziale Medizin, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
17 January 2020 (online)

Zusammenfassung

Ziel Evaluation der Akzeptanz sowie der Struktur- und Prozessqualität des PNP-Vertrags aus Sicht der teilnehmenden Behandelnden.

Methodik Auf Basis qualitativer Interviews (n = 9) wurde ein Fragebogen entwickelt. Alle teilnehmenden Behandelnden (n = 720) wurden zur Befragung eingeladen.

Ergebnisse N = 430 Behandelnde (81 % Psychotherapeuten, 2 % Psychiater, 2 % Neurologen, 15 % mit mehreren Fachgebieten) nahmen an der Befragung teil (60 %). Mit dem PNP-Vertrag waren 94 % zufrieden.

Schlussfolgerung Die überwiegende Akzeptanz stellt eine gute Basis dar, um die Umsetzung der vereinbarten Versorgungsinhalte nachhaltig zu fördern. Die Ergebnisse können der Weiterentwicklung der Prozess- und Strukturqualität dienen (z. B. zur Einschreibung und Abrechnung).

Abstract

Objective To evaluate structure and process quality from the perspective of health care providers enrolled in the PNP program. This collaborative care program developed by a German statutory health insurance provides specific rules on psychiatric, neurological, psychosomatic, and psychotherapeutic treatment. It aims to improve the quality of health care by strengthening evidence-based outpatient care and collaboration between health care providers.

Methods Based on qualitative interviews with n = 9 enrolled health care providers a questionnaire was developed and sent to all N = 720 enrolled health care providers.

Results N = 430 health care providers (81 % psychotherapists, 2 % psychiatrists, 2 % neurologists, 15 % ≥ one profession) participated (60 %). 94 % were satisfied with the program. Problems with access, treatment and cooperation were reported.

Conclusion The positive evaluation and the potential for improvements of the PNP program can support its advancement (e. g. enrolment, billing).