Aktuelle Ernährungsmedizin 2020; 45(04): 276-285
DOI: 10.1055/a-1086-5113
Übersicht
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Ernährungsmedizinische Aspekte beim Reizdarmsyndrom – ein Update

Nutritional Aspects in Irritable Bowel Syndrome – An Update
Larissa Hetterich
Universitätsklinikum Tübingen, Innere Medizin VI – Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
,
Andreas Stengel
Universitätsklinikum Tübingen, Innere Medizin VI – Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
› Institutsangaben
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
18. August 2020 (online)

Zusammenfassung

Ernährungsmedizinische Aspekte spielen beim Reizdarmsyndrom eine große Rolle. So berichtet die Mehrzahl der Patienten von Nahrungsmittelunverträglichkeiten als verursachenden oder verschlimmernden Faktor der Beschwerden. Obwohl sich diese nicht immer objektivieren lassen, haben diätetische Interventionen in der Therapie des Reizdarmsyndroms einen relevanten Stellenwert. Ebenso wächst die Studienlage zum Einsatz von Probiotika beim Reizdarmsyndrom an. Die vorliegende Arbeit gibt ein Update zu ernährungsmedizinischen Interventionsmöglichkeiten beim Reizdarmsyndrom.

Abstract

Nutritional aspects play an important role in irritable bowel syndrome. The majority of patients report food intolerances to cause or aggravate abdominal complaints. Despite the fact that these intolerances cannot always be objectified, dietetic interventions are of relevance in the treatment of irritable bowel syndrome. Moreover, there is growing data on the use of probiotics in irritable bowel syndrome. The current review provides an update on nutritional interventions in irritable bowel syndrome.