Kinder- und Jugendmedizin 2021; 21(01): 22-26
DOI: 10.1055/a-1325-4495
Schwerpunkt

Akutes Nierenversagen bei Neugeborenen als Risikofaktor für die chronische Niereninsuffizienz

Acute kidneyinjury in neonates as risk factor for the development of later kidney disease
Moritz Scheerer
1  Universitäts-Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
,
Jun Oh
1  Universitäts-Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
› Author Affiliations

ZUSAMMENFASSUNG

Die akute Nierenschädigung (AKI) stellt ein Risiko für Frühgeborene und Säuglinge mit sehr niedrigem Geburtsgewicht dar. Durch die seit 2013 genutzte, einheitliche Definition der Kidney Disease: Improving Global Outcomes (KDIGO) [1] konnten in den letzten Jahren das Verständnis über die Prävalenz und Konsequenzen von AKI deutlich verbessert werden. So können nicht nur validere Aussagen zur akuten Mortalität und Verlängerung von Krankenhausaufenthalten getätigt werden. Gerade auch das erhöhte Risiko für die Entwicklung eines chronischen Nierenversagens mit den einhergehenden Komplikationen rückt im Rahmen aktueller Studien immer weiter in den Fokus [2]. Daher möchten wir das Bewusstsein für die potenziellen Konsequenzen einer AKI schärfen, um die Nachsorge und damit auch die Versorgung dieser besonders gefährdeten Patienten zu verbessern.

ABSTRACT

Acute renal injury (Acute Kidney Injury, AKI) poses a risk to premature infants and infants with very low birth weight. The uniform definition of Kidney Disease: Improving Global Outcomes (KDIGO) [1], which has been in use since 2013, has significantly improved the understanding of the prevalence and consequences of AKI in recent years. Not only can more valid statements be made about acute mortality and prolongation of hospital stays. In particular, the increased risk of developing chronic kidney failure with the associated complications is becoming more and more the focus of current studies [2]. We would therefore like to raise awareness of the potential consequences of AKI in order to improve the follow-up care and thus also the care of these particularly at risk patients.



Publication History

Received: 04 August 2020

Accepted: 13 August 2020

Publication Date:
25 February 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany