B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2021; 37(02): 66-71
DOI: 10.1055/a-1381-0374
Wissenschaft

COVID-19-bedingte Kontaktbeschränkungen in Deutschland und Veränderungen der körperlichen Aktivität

Eine vergleichende QuerschnittstudieCOVID-19 related contact restrictions in Germany and changes of physical activityA cross-sectional comparative study
Lara Tschuschke
,
Jan Schröder
1  Universität Hamburg, Fakultät für Psychologie und Bewegungswissenschaft, Institut für Bewegungswissenschaft, Arbeitsbereich Sport- und Bewegungsmedizin
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Hintergrund und Ziel der Arbeit Internationale Befunde berichten über die Abnahme der körperlichen Aktivität durch die häuslichen COVID-19-Isolationen. Eine Übertragung auf die deutsche Bevölkerung ist bei weltweit unterschiedlichen Beschränkungen nur bedingt möglich. Ziel der vorliegenden Arbeit war es, mögliche Veränderungen der körperlichen Aktivität in der deutschen Bevölkerung aufgrund der ersten Phase der deutschlandweiten Kontaktbeschränkungen im Frühjahr 2020 während der COVID-19-Pandemie zu ermitteln.

Methodik Die körperliche Aktivität wurde mithilfe des Global Physical Activity Questionnaire erfasst (April bis Mai 2020). 282 Fragebögen wurden Chi²-basiert ausgewertet (65,2 % weiblich; Alter 18 – 64 [33 ± 14] Jahre; BMI 16,9-42,8 [23,5 ± 3,9] kg / m²) und mit Daten einer deutschen Referenzpopulation (n = 2.248, 52 % Frauen) aus dem Jahr 2012 retrospektiv verglichen.

Ergebnisse Während der Kontaktbeschränkungen im Frühjahr 2020 waren adipöse Personen überproportional inaktiv (Chi²[4; 282] = 15,58; p = 0,004). Im Vergleich mit Daten aus 2012 erwiesen sich die Adipösen (BMI ≥ 30, n = 19) während der Kontaktbeschränkungen als noch weniger aktiv als ohne Kontaktbeschränkungen (Chi²[2, 317] = 7,51; p = 0,02), während weder für die Gesamtkohorten (Chi²[2, 2512] = 2,95; p = 0,23), noch für weitere BMI- oder Altersgruppen signifikante Unterschiede vorlagen (p > 0,05).

Schlussfolgerungen Die vorliegenden Daten legen trotz geringer Fallzahlen nahe, dass insbesondere übergewichtige Personen mit ohnehin vermehrten inaktivitätsassoziierten gesundheitlichen Risiken durch die COVID-19-Kontaktbeschränkungen häufiger als zuvor eine geringe körperliche Aktivität aufwiesen. Weiterführende Untersuchungen sollten mit größeren repräsentativ erhobenen Fallzahlen detailliert die tatsächlich durchgeführte körperliche Aktivität erfassen.

Summary

Background Decreases of physical activity in the general population were actually reported as a result of the COVID-19 associated contact restrictions during spring time 2020. Due to different restrictions of domestic isolation in each country, those results are valid for the German population only to a limited extend. Thus, this study aimed at investigating changes of physical activity levels during the 2020 spring time lock down in Germany.

Materials and methods During April and May 2020, activity level was assessed by means of the Global Physical Activity Questionnaire. 282 data sets (65.2 % females, age 18 – 64 [33 ± 14] years, BMI 16.9 – 42.8 [23.5 ± 3.9] kg / m²) were analyzed (Chi²-based procedures) and compared retrospectively to reference data of 2012 from a German population (n = 2.248, 52 % females).

Results Under contact restriction conditions in spring time 2020, obese persons (BMI ≥ 30, n = 19) demonstrated a significantly lower level of physical activity than other body constitution subsamples (Chi²[4; 282] = 15,58; p = 0,004). Compared to data from 2012 without domestic isolation, physical activity under COVID-19 conditions showed to be further deceased especially in obese persons (Chi²[2, 317] = 7.51, p = .02), while there were no significant differences between the total cohorts (Chi²[2, 2512] = 2.95; p = .23) or any other weight or age subsamples (p > .05).

Conclusions Despite the limited number of cases, our data suggest that especially obese people demonstrated a reduced level of physical activity more pronounced under domestic isolation conditions. Future investigations should collect in detail the physical activity actually performed with larger representative case numbers.



Publication History

Received: 18 December 2020

Accepted: 29 January 2021

Publication Date:
16 April 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany