Aktuelle Ernährungsmedizin 2021; 46(03): 168-173
DOI: 10.1055/a-1403-2047
Viewpoint

Von der Verhaltensprävention zur Verhältnisprävention – 10 Jahre Deutsche Allianz Nichtübertragbare Krankheiten DANK

From Behavioural Prevention to Structural Prevention – 10 Years German Alliance for Noncommunicable Diseases DANK
Dietrich Garlichs
1  Deutsche Allianz Nichtübertragbare Krankheiten DANK
,
Barbara Bitzer
2  Deutsche Diabetes Gesellschaft, Geschäftsführung
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Vor 10 Jahren wurde die „Deutsche Allianz Nichtübertragbare Krankheiten“ DANK gegründet, ein Zusammenschluss von inzwischen 24 medizinischen Fachgesellschaften, um die Politik zu mobilisieren, der Welle der nichtübertragbaren Krankheiten mit besserer Primärprävention zu begegnen.

Die aktuelle Corona-Krise zeigt, dass die Politik in der Lage ist, drastische Maßnahmen, wie einen Lockdown von Wirtschaft und Gesellschaft, zu verfügen, um gesundheitliche Gefahren abzuwehren. Sie zeigt auch, wie wichtig ein dauerhaftes Zurückdrängen der chronischen Krankheiten ist. Die weitaus meisten COVID-19-Toten hatten mindestens eine schwere Vorerkrankung. Ohne die hohe Zahl der Vorerkrankungen in Deutschland wäre die Zahl der Corona-Opfer sehr wahrscheinlich deutlich niedriger und die Notwendigkeit drastischer Einschränkungen des zivilen Lebens geringer gewesen. Den Tsunami der nichtübertragbaren Krankheiten zurückzudrängen, ist also auch aus diesem Grunde dringend notwendig.

Die mehr als 10 Jahre andauernde Debatte über die Notwendigkeit einer einfach verständlichen Lebensmittelkennzeichnung und die jetzt erfolgte Zulassung des Nutri-Scores ist ein gutes Beispiel, dass es nicht reicht, wissenschaftlich fundierte Lösungen zu veröffentlichen – man muss auch dafür werben, relevante Informationen immer wieder im politischen Raum kommunizieren und falls nötig, politischen Druck aufbauen. DANK hat in 10 Jahren gezeigt, dass die Wissenschaft dazu in der Lage ist. Eine wesentliche Leistung von DANK bestand darin, wichtige medizinische Fachgesellschaften zu zahlreichen gesundheitspolitischen Initiativen zu motivieren und hinter den konkreten Forderungen nach mehr Verhältnisprävention zu einen.

Abstract

Ten years ago, the “Deutsche Allianz Nichtübertragbare Krankheiten” DANK was founded, an association of now 24 medical societies, to mobilize policymakers to counter the wave of noncommunicable diseases with better primary prevention.

The current corona crisis shows that politicians are in a position to impose drastic measures, such as a lockdown of the economy and society, to ward off health hazards. It also shows how important it is to reduce chronic diseases permanently. The vast majority of Covid 19 deaths had at least one serious pre-existing condition. Without the high number of pre-existing conditions in Germany, the number of corona victims would very likely have been significantly lower and the need for drastic restrictions on civilian life would have been less. Therefore, to push back the tsunami of noncommunicable diseases is also urgently needed for this reason.

The more than 10 years of debate about the need for easy-to-understand food labelling and the approval of the Nutri-Score that has now been granted is a good example of the fact that it is not enough to publish scientifically sound solutions – one must also advertise them, communicate relevant information repeatedly in the political arena and, if necessary, build up political pressure. DANK has shown in 10 years that science is capable of doing this. A major achievement of DANK was to motivate important medical societies to take numerous health policy initiatives and to unite them behind the concrete demands for more structural prevention.



Publication History

Publication Date:
08 April 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany