Zeitschrift für Orthomolekulare Medizin 2022; 20(02): 29-32
DOI: 10.1055/a-1817-4173
Wissen

Magnesium und Osteoporose* 

Hans-Georg Classen
,
Klaus Kisters
,
Uwe Gröber

Zusammenfassung

Magnesium spielt zusammen mit Kalzium und Vitamin D eine wichtige Rolle in der Pathogenese und Therapie der Osteoporose. Im Magnesiummangel ist die Knochensteifigkeit vermindert. Zahlreiche Studien belegen Zusammenhänge zwischen erniedrigtem Serum-Magnesiumspiegel und dem Schweregrad der Osteoporose bzw. Frakturhäufigkeit. Dies ist v. a. bei postmenopausalen Frauen beschrieben worden, aber auch bei Männern und Jugendlichen zeigen sich Effekte. Zur Therapie und insb. zur Prophylaxe werden in Übereinstimmung mit der EFSA orale Dosierungen von täglich 250 mg Magnesium vorgeschlagen.



Publikationsverlauf

Artikel online veröffentlicht:
23. Juni 2022

© 2022. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany