Aktuelle Neurologie 2009; 36(4): 151-157
DOI: 10.1055/s-0028-1090238
Originalarbeit

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Patientenorientierung im Internet – qualitative Bewertung von Internetseiten für Multiple-Sklerose-Betroffene

Patient-Centered Information in the Internet – A Qualitative Assessment of Websites for Patients with Multiple SclerosisT.  Hoffmann1 , S.  Twork2 , D.  Pöhlau3 , J.  Kugler4
  • 1TU Dresden Medizinische Fakultät, Lehrstuhl für Gesundheitswissenschaften / Public Health; TU Dresden, Medizinische Fakultät, Lehrstuhl für Gesundheitswissenschaften / Public Health
  • 2TU Dresden Medizinische Fakultät, Lehrstuhl für Gesundheitswissenschaften / Public Health
  • 3Kamillus-Klinik Asbach, Fachabteilung für Neurologie
  • 4TU Dresden Medizinische Fakultät, Lehrstuhl für Gesundheitswissenschaften / Public Health; Dresden Medical School, Public Health
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
07. Mai 2009 (online)

Zusammenfassung

In den letzten Jahren ist das Internet als Kommunikations- und Informationsmedium für Patienten immer mehr in den Vordergrund gerückt. Diese Entwicklung zeigt sich auch im Bereich der Multiplen Sklerose (MS). Allerdings ist die wachsende Popularität des Internets begleitet von einem Mangel an Regulierung der Websites hinsichtlich Qualität und Suffizienz für den medizinischen Kommunikationsprozess. Es erweist sich als dringender Bedarf, Websites für Patienten stärker nach Qualität zu untersuchen und entsprechende Qualitätsparameter zu entwickeln. Die Analyse dreier Anbietergruppen von Websites für Betroffene von MS (Patientenverbände, kommerzielle Unternehmen, private Anbieter) erbrachte hinsichtlich der Qualität untereinander keine signifikanten Unterschiede und ein nur mittleres Niveau. Tendenziell zeigten die Websites der Patientenverbände eine größere Differenziertheit und einige Seiten eine gute Qualitätserreichung. Die Einführung einer obligatorischen Zertifizierung von Patienteninternetseiten oder eines allgemeinen Qualitätssiegels wäre empfehlenswert.

Abstract

Over the last years, the importance of the internet concerning patient information and communication has increased. This tendency is especially seen among patients with multiple sclerosis (MS). However, in spite of its popularity the internet lacks of regulations with respect to quality and sufficiency for the medical communication process. There is a need for an evaluation of the quality of websites and for the development of quality tools. Analysis of 3 information provider groups (patient organisations, commercial and private providers) from Germany revealed only a moderate quality of websites for patients with MS and no statistically significant differences regarding website quality. For websites of patient organisations there was a tendency showing a higher differentiation and there are some websites of good quality. The implementation of a mandatory certification for patient websites or of a general seal of quality should be discussed.

Literatur

  • 1 Harland J, Bath P. Evaluating tools and comparing sites – assessing the quality of websites providing information on multiple sclerosis.  Health Informatics J. 2007;  13 207
  • 2 Schaeffer D, Dierks M L. Patientenberatung in Deutschland. In: Schaeffer D, Schmidt-Kaehler S, Hrsg Lehrbuch Patientenberatung. Bern; Huber 2006
  • 3 Spindler M. Informationsquellen für MS-Betroffene. In: Kugler J, Wirtz M, Twork S, Schipper S Der informierte Patient. Was leistet das Internet? Wermelskirchener Symposien. Engelskirchen; nonorm verlag 2006
  • 4 Hay M C, Strathmann C, Lieber E. et al . Why patients go online. Multiple sclerosis, the internet, and physician-patient communication.  The Neurologist. 2008;  14 374-381
  • 5 http://www.dmsg.de aufgerufen 08.06.2008
  • 6 Schaeffer D. Evaluation der Modellprojekte zur unabhängigen Patientenberatung und Nutzerinformation. 1. Auflage. Bern; Hans Huber Verlag 2005

Thomas Hoffmann

Prießnitzstr. 13

01099 Dresden

eMail: thoffmann-projektmanagement@web.de

    >