psychoneuro 2008; 34(11/12): 542-546
DOI: 10.1055/s-0029-1186291
übersicht

© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Risperidon und Olanzapin in Depotformulierung – Effekte und spezifische Nebenwirkungen

Long–acting risperidone and olanzapine long–acting injection – Effects and specific side effectsPeter Tonn1
  • 1Institut für nervenärztliche Versorgungsforschung, Hamburg
Further Information

Publication History

Publication Date:
12 January 2009 (online)

Bisher standen in Deutschland fast ausschließlich typische Neuroleptika in Depotform zur Verfügung. Seit 2002 ist in Deutschland und Europa mit Risperidon in Depotform (Risperdal® Consta®) das erste atypische Neuroleptikum in Depotformulierung erhältlich. Die Zulassung eines weiteren langwirksamen atypischen Neuroleptikums (Olanzapin long–acting Injection, OLAI) ist nun ebenfalls erteilt. Erste Langzeitdaten stellte Holland C. Detke et al. auf dem 26th Collegium Internationale Neuro–Psychopharmacologicum (CINP) im Juli 2008 in München vor. Eine Übersichtsarbeit zu Wirksamkeit und Sicherheit von OLAI ist vor Kurzem im International Journal of Clinical Practice erschienen. Direkte Vergleichsdaten zwischen den Substanzen stehen noch aus. Angesichts der grundsätzlichen Bedeutung langwirksamer Injektionsformen von atypischen Neuroleptika ist jedoch eine frühe Betrachtung der beiden Substanzen in Depotformulierung schon jetzt wichtig. Vergleicht man die Ergebnisse unter OLAI mit den vorliegenden Ergebnissen unter Risperidon in Depotform, ist eine erste vorsichtig vergleichende Abschätzung sowohl hinsichtlich Wirksamkeit als auch Verträglichkeit und spezifischer Nebenwirkungen durchaus möglich.

Until recently, long–acting injectable formulations of antipsychotics have been available in Germany only for older, conventional treatments. Since 2002, the only approved long–acting injection developed for an atypical antipsychotic has been long–acting risperidone (Risperdal® Consta®). The approval of another long–acting atypical antipsychotic (olanzapine long–acting injection, OLAI) is now also granted. First long–term data were presented by Detke C. Holland et al. on the 26th Collegium Internationale Neuro–Psychopharmacologicum (CINP) in July 2008 in Munich. A review on efficacy and safety of OLAI has recently been published in the International Journal of Clinical Practice. Direct comparison data between the two drugs are missing. Given the fundamental importance of long–acting injection forms of atypical antipsychotics, however, an early consideration of the two substances in depot formulation is already important. Results under OLAI and long–acting risperidone allow a first careful comparative assessment with regard to both efficacy and tolerability and specific possible side effects.