Dtsch med Wochenschr 2009; 134(19): 976-980
DOI: 10.1055/s-0029-1222553
Originalarbeit | Original article
Gastroenterologie, Interventionelle Radiologie
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

CT-gesteuerte Radiofrequenzablation von Lebermetastasen kolorektaler Tumoren

Technik und ErgebnisseCT-guided radiofrequency ablation of liver metastases from colorectal cancerTechnique and resultsA. H. Mahnken1 , 2 , P. Bruners1 , 2 , J. A. Tacke3 , R. W. Günther1
  • 1Klinik für Radiologische Diagnostik, Universitätsklinikum Aachen
  • 2Angewandte Medizintechnik, Helmholtz Institut für Biomedizinische Technik, RWTH Aachen
  • 3Abteilung für Diagnostische Radiologie, Klinikum Passau
Further Information

Publication History

eingereicht: 26.11.2008

akzeptiert: 26.2.2009

Publication Date:
28 April 2009 (online)

Zusammenfassung

Hintergrund und Fragestellung: Die Datenlage zum Einsatz der perkutanen Radiofrequenzablation (RFA) bei Lebermetasen ist inhomogen. Ziel dieser Studie war die Untersuchung der mittelfristigen Ergebnisse der CT-gesteuerten RFA von Lebermetastasen kolorektaler Karzinome.

Patienten und Methodik: 43 Patienten (27 Männer; 67±10 Jahre) mit 87 Lebermetastasen kolorektaler Tumore wurden konsekutiv in die retrospektive Studie eingeschlossen. Bei allen Patienten erfolgte die perkutane RFA nach Erst- oder Zweitlinienchemotherapie. Die mittlere Nachbeobachtungszeit betrug 29,8 ± 22,7 (4 – 85) Monate. Das Überleben und das lokal tumorfreie Überleben wurden nach Kaplan-Meier analysiert. Der Einfluss von Ablationserfolg, Anzahl, maximalem Durchmesser und Gesamtdurchmesser der Metastasen wurde untersucht.

Ergebnisse: 83 Metastasen wurden mit 56 Interventionen behandelt. Unter Berücksichtigung von Lokalrezidiven und inkomplett abladierten Läsionen wurde bei 86,7 % der Läsionen eine komplette Ablation erreicht. Das mediane Überleben in der Gesamtgruppe lag bei 46 Monaten mit einem 1-, 3- und 5-Jahres-Überleben von 89,0 %, 66,2 % und 41,8 %. Das mediane Intervall bis zur intrahepatischen Tumorprogression betrug 13 Monate nach RFA. Das mediane Überleben wurde durch den primären Ablationserfolg (p = 0,0353), die Anzahl der Metastasen (p = 0,0050) und den Gesamttumordurchmesser (p = 0,0199) beeinflusst.

Folgerungen: Die CT-gesteuerte RFA von Lebermetastasen kolorektaler Karzinome ist effektiv. Die hier vorgestellten Daten unterstützen ihren Einsatz bei als irresektabel oder inoperabel eingestuften Patienten.

Summary

Background and objective: Data on radiofrequency ablation (RFA) of liver metastasis has not been uniform. The goal of this study was to determine medium-term success of CT-guided RFA of liver metastases from colorectal cancer.

Patients and methods: 43 consecutive patients (27 men; aged 67±10 years) with a total of 87 liver metastases from colo-rectal cancer were included in this retrospective analysis. All patients underwent percutaneous RFA after first- or second-line chemotherapy. The mean follow-up period was 29.8 ± 22.7 (4 – 85) months. Overall survival and local recurrence-free survival were determined using Kaplan-Meier curves. The effects of primary therapeutic success, number of lesions, maximum lesion size and sum of lesion diameters were assessed.

Results: In total, 83 lesions were treated during 56 interventions. Taking into account local recurrence and incomplete ablation 86.7 % of metastases were successfully ablated. The median survival was 46 months with estimated 1-, 3- and 5-year survival rates of 89.0 %, 66.2 % and 41.8 %, respectively. The median interval to hepatic tumor progression was 13 months after RFA. Survival was related to primary treatment success (p = 0.0353), number of lesions (p = 0.0050) and sum of lesion diameters (p = 0.0199).

Conclusion: CT-guided RFA is an effective treatment of liver metastases from colorectal cancer. These data support the use of RFA in patients considered ineligible for surgery.

Literatur

Prof. Dr. med. Andreas H. Mahnken, MBA

Klinik für Radiologische Diagnostik, Universitätsklinikum Aachen

Pauwelsstr. 30

52074 Aachen

Phone: 0241/8088332

Fax: 0241/8082499

Email: mahnken@rad.rwth-aachen.de