Sportverletz Sportschaden 2011; 25(1): 37-43
DOI: 10.1055/s-0029-1245825
Originalarbeit

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Entwicklung und Evaluation einer deutschen Version des Lysholm-Scores zur Erfassung der Funktion nach einer Verletzung des vorderen Kreuzbands

Development and Evaluation of a German Version of the Lysholm Score for Measuring Outcome after Anterior Cruciate Ligament InjuriesB. Wirth1 , F. Liffert1 , E. D. de Bruin1
  • 1Institut für Bewegungswissenschaften und Sport, ETH Zürich, Zürich, Schweiz
Further Information

Publication History

Publication Date:
11 March 2011 (online)

Zusammenfassung

Hintergrund: Der Lysholm-Score ist ein Fragebogen zur Erfassung der Kniefunktion im Alltag nach einer konservativ oder operativ behandelten Kreuzbandverletzung. Der Originalscore ist in englischer Sprache und beinhaltet 8 Fragen (Hinken, Hilfsmittel, Blockieren, Instabilität, Schmerzen, Schwellung, Treppensteigen und Kniebeugen). Das Ziel dieser Studie war, den Lysholm-Score in die deutsche Sprache zu übersetzen, die deutsche Version auf ihre Unterscheidungsvalidität und Reliabilität zu prüfen und somit für weitere Studien eine validierte deutsche Version des Lysholm-Scores zur Verfügung zu stellen. Methode: Die interkulturelle Adaptation des Lysholm-Scores in die deutsche Sprache erfolgte nach den Richtlinien der Literatur. Die Validität und Test-Retest-Reliabilität der deutschen Version wurde in der deutschsprachigen Schweiz in Patientengruppen in der akuten (< 3 Monate seit Operation/Unfall; n = 12) bzw. späten (3 – 12 Monate nach Operation/Unfall; n = 16) Verletzungsphase sowie einer Kontrollgruppe (n = 22) überprüft. Dazu füllten die Probanden den Fragebogen in 3 Tagen 2-mal aus. Ergebnisse: Bezüglich Validität vermochte die deutsche Version die Kontrollgruppe (Totalscore 96,8 ± 5,1 Punkte) signifikant von der totalen Patientengruppe (79,5 ± 14,8 Punkte) (p < 0,001) bzw. von der akuten (75,3 ± 16,8 Punkte) (p < 0,001) und späten (82,7 ± 12,8 Punkte) (p < 0,001) Patientengruppe zu unterscheiden. Mit einem Intraklassenkoeffizienten (ICC) von 0,83 für die totale Patientengruppe bzw. 0,82 für die akute und 0,84 für die späte Patientengruppe zeigte der Totalwert des Lysholm-Scores eine gute Reliabilität auf. Das Cronbach-Alpha für die interne Konsistenz betrug 0,73. Schlussfolgerung: Die deutsche Version des Lysholm-Scores ist bezüglich der überprüften Testgütekriterien mit der englischen Version vergleichbar. Sie ist ein valides und reliables Instrument, das zumindest im deutschsprachigen Teil der Schweiz in der Rehabilitation nach einer Kreuzbandverletzung als objektives Assessment verwendet werden kann. Die Verwendung der Übersetzung im gesamten deutschen Sprachraum in weiteren Forschungsprojekten ist durch diese ersten Ergebnisse berechtigt.

Abstract

Background: The Lysholm score is a questionnaire that assesses knee function after conservatively or operatively treated anterior cruciate ligament (ACL) injuries. Its original version is in English and consists of eight items (limping, support, locking, instability, pain, swelling, stair-climbing, squatting). The aim of this study was to translate the Lysholm score in the German language, to test discriminative validity and reliability of this German version and, thus, to provide a validated German version of the Lysholm score to be applied in further studies. Methods: The cross-cultural adaptation to the German language was performed according to recommended guidelines in the literature. Validity and reliability of the German version were tested in two patient groups in the acute (< 3 months post incident/operation; n = 12) and late rehabilitation phase after ACL injury (3 – 12 months post incident/operation, n = 16), respectively as well as in a control group without any knee problems (n = 22). The subjects filled in the questionnaire twice within three days. Results: With respect to validity, the control group (total score 96.8 ± 5.1 points) differed significantly from the total patient group (p < 0.001) as well as from the patient group in the acute (75.3 ± 16.8 points) (p < 0.001) and the late (82.7 ± 12.8 Punkte) (p < 0.001) rehabilitation phase, respectively. Test-retest reliability of the total Lysholm score was good for the total patient group (intraclass correlation coefficient (ICC) = 0.82) as well as for the patients in the acute (ICC = 0.82) and in the late (ICC = 0.84) rehabilitation phase, respectively. The Cronbachs Alpha was 0.73. Conclusion: The psychometric properties of the German version of the Lysholm score are comparable to the English version. It is a valid and reliable instrument for the objective assessment of rehabilitation outcome after ACL injury at least in the German speaking part of Switzerland. Based on these first results, its application for further research projects in all German speaking countries is recommended.

Literatur

Brigitte Wirth

ETH Zürich, Institut für Bewegungswissenschaften und Sport

Wolfgang-Pauli-Str. 27

8093 Zürich

Schweiz

Email: brigitte.wirth@bluewin.ch / brigitte.wirth@move.biol.ethz.ch

    >