Z Gastroenterol 2011; 49(3): 331-334
DOI: 10.1055/s-0029-1245933
Originalarbeit

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Abnormal Glucose Tolerance: A Predictor Of 30-Day Mortality In Patients With Decompensated Liver Cirrhosis

Pathologische Glukosetoleranz: ein Prädiktor für das Kurzzeit-Überleben bei Patienten mit dekompensierter LeberzirrhoseS. Hagel1, 2 , T. Bruns1, 2 , A. Herrmann1 , A. Stallmach1, 2 , C. Schmidt1
  • 1Division of Gastroenterology, Hepatology, and Infectious Diseases, Department of Internal Medicine II, Friedrich-Schiller-University, Jena, Germany
  • 2Integrated Research and Treatment Center for Sepsis Control and Care (CSCC), Friedrich-Schiller-University, Jena, Germany
Further Information

Publication History

manuscript received: 3.5.2010

manuscript accepted: 21.11.2010

Publication Date:
09 March 2011 (online)

Zusammenfassung

Einführung: Ein gestörter Glukosemetabolismus korreliert mit einer schlechten Langzeitprognose bei Patienten mit Leberzirrhose. Das Ziel dieser Studie war es zu untersuchen, ob ein gestörter Glukosemetabolismus ebenfalls mit dem Kurzzeit-Überleben von Patienten mit dekompensierter Leberzirrhose korreliert. Methoden: 78 Patienten mit einer dekompensierten Leberzirrhose wurden prospektiv in die Studie eingeschlossen. Ein gestörter Glukosemetabolismus wurde mittels 75 g oralen Glukostoleranztest (OGTT) nach WHO-Kriterien diagnostiziert. Die statistische Auswertung erfolgte mittels χ2-Test (30-Tage-Mortalität) und multivariater Überlebensstatistik nach dem Proportional-Hazards-Modell von Cox (Langzeit-Überleben). Ergebnisse: Eine gestörte Glukosetoleranz (IGT) wurde bei 37 % und ein Diabetes mellitus (DM) bei 33 % der Patienten diagnostiziert. Ein pathologischer OGTT war, im Vergleich zu einer normalen Glukosetoleranz, ein signifikant negativer Prädiktor für die 30-Tage-Mortalität (OR 8,6; p = 0,03). DM, nicht jedoch IGT, war ein unabhängiger negativer Prädiktor für das Langzeit-Überleben (HR = 1,89; p = 0,04). Schlussfolgerung: Ein gestörter Glukosemetabolismus bei Patienten mit dekompensierter Leberzirrhose korreliert mit einer erhöhten 30-Tage-Mortalität. Der OGTT scheint geeignet zu sein, Patienten mit einer dekompensierten Leberzirrhose und einer schlechten Kurzzeitprognose zu identifizieren.

Abstract

Background: In liver cirrhosis an abnormal glucose tolerance correlates with a poor long-term prognosis. The aim of this study was to evaluate whether a disturbed glucose metabolism predicts the short-term prognosis in hospitalized patients with decompensated liver cirrhosis. Methods: Seventy-eight patients with liver cirrhosis were prospectively enrolled. Disturbed glucose metabolism was determined by a 75-g oral glucose tolerance test (OGTT) according to WHO criteria. Differences in survival were assessed by χ2 test for 30-day mortality and by multivariate Cox proportional hazards analysis for long-term survival. Results: Impaired glucose tolerance (IGT) was diagnosed in 29 patients (37 %) and diabetes mellitus (DM) in 26 patients (33 %). A pathological OGTT result was a significant negative predictor of a poor 30-day survival compared to NGT (OR 8.6; p = 0.03). DM but not IGT was an independent negative predictor of long-term survival (HR = 1.89; p = 0.04). Conclusion: Disturbed glucose metabolism in hospitalized patients with decompensated liver cirrhosis is correlated with increased 30-day mortality. OGTT appears to be useful for identifying cirrhotic patients with poor short term prognosis.

References

Prof. Dr. Andreas Stallmach

Department of Gastroenterology, Hepatology, and Infectious Diseases, Jena University Hospital

Erlanger Allee 101

07740 Jena

Germany

Phone: ++ 49/36 41/9 32 42 21

Fax: ++ 49/36 41/9 32 42 22

Email: andreas.stallmach@med.uni-jena.de

    >