Inf Orthod Kieferorthop 2010; 42(1): 22-26
DOI: 10.1055/s-0030-1247294
Übersichtsartikel

© Georg Thieme Verlag Stuttgart ˙ New York

Update zum Thema: Bracketbonding auf Keramik-, Gold-, Amalgam- und Kompositoberflächen

Contemporary Findings About: Bracket Bonding on Ceramic-, Gold-, Amalgam- and Composite SurfacesF. Falkensammer1 , H.-P. Bantleon1
  • 1Abteilung für Kieferorthopädie, Bernhard Gottlieb-Universitätszahnklinik, Medizinische Universität Wien, Österreich
Further Information

Publication History

Publication Date:
12 April 2010 (online)

Zusammenfassung

Dieser Artikel beleuchtet den aktuellen Stand zum Thema Bracketbonding auf Keramik-, Gold-, Amalgam- und Kompositoberflächen. Es werden die Klebemodalitäten, die diversen Konditionierungsmethoden sowie die in unterschiedlichen Studien erzielten Ergebnisse beschrieben. Um ­einen adäquaten Haftverbund zu den genannten Materialien zu erzeugen, wurden in den vergangenen Jahren neben mechanischen auch chemische Konditionierungsverfahren eingeführt. Die Ergebnisse der letzten Jahre zeigten, dass in den meisten Fällen nur eine Kombination mit che­mischen Haftvermittlern den erwünschten Haftverbund ergibt. Die diversen Konditionierungs­methoden von Keramik-, Gold-, Amalgam- und Kompositoberflächen liefern heute klinisch akzeptable Haftergebnisse. Diese konnten mitunter durch klinische Kontrolluntersuchungen auch schon bestätigt werden.

Abstract

This article focuses on the contemporary findings about bracket bonding on ceramic, gold, amalgam and composite surfaces. The bonding procedures, the different conditioning procedures as well as the bond strength results were included. Me­chan­ical and chemical procedures were introduced in dentistry to achieve adequate bond strengths for bracket bonding. The results obtained in the last years approve a combination with chemical additives to gain adequate bond strengths. The con­ditioning procedures to ceramic, gold, amalgam and composite show clinically acceptable bond strengths, already confirmed by clinical trials.