Inf Orthod Kieferorthop 2010; 42(2): 113-120
DOI: 10.1055/s-0030-1247408
Originalarbeit

© Georg Thieme Verlag Stuttgart ˙ New York

Kongenitales Fehlen der lateralen Schneidezähne: kieferorthopädisches und restauratives Vorgehen

Congenitally Missing Lateral Incisors: Ortho / Restorative ManagementV. O. Kokich1 , 2  Jr. 
  • 1Private Praxis in Tacoma, Washington, USA
  • 2Department of Orthodontics, School of Dentistry, University of Washington, Seattle, USA
Further Information

Publication History

Publication Date:
03 August 2010 (online)

Zusammenfassung

Für den Ersatz kongenital fehlender lateraler Schneidezähne existieren drei Behandlungsansätze. Dazu gehören die Substitution durch einen Eckzahn, die zahngestützte Restauration und die Platzierung eines Einzelzahnimplantats. Die Auswahl des geeigneten Verfahrens hängt von mehreren Faktoren ab, wie der Art der Malokklusion, dem Verhältnis des Überbisses / Overjets, dem jeweiligen Platzangebot und dem Zustand der Nachbarzähne. Als ideal gilt grundsätzlich ein möglichst konservatives Vorgehen, um die individuellen ästhetischen und funktionellen Bedürfnisse zu befriedigen. Gegenstand dieses Artikels sind die interdisziplinären Aspekte, die bei der Planung der kieferorthopädischen und restaurativen Behandlung bei Patienten mit fehlenden seitlichen Schneide­zähnen eine Rolle spielen. Außerdem wird auf die Bedeutung eines interdisziplinären Therapieansatzes eingegangen, um ein möglichst gutes und langfristiges ästhetisches Ergebnis zu erzielen.

Abstract

Three treatment options exist for the replacement of congenitally missing lateral incisors. They include canine substitution, a tooth-sup­port­ed restoration, and a single-tooth implant. Selecting the appropriate treatment option depends on several factors including type of mal­occlusion, overbite / overjet relationship, specific space requirements, and condition of the adjacent teeth. The ideal treatment is typically the most conservative option that satisfies individual esthetic and functional requirements. This article closely examines many interdisciplinary issues that arise when planning the orthodontic and ­re­stor­ative treatment for patients with missing lat­eral incisors. It also illustrates the importance of an interdisciplinary treatment approach in the pursuit of optimal esthetics and long-term pre­dict­ability.