Inf Orthod Kieferorthop 2010; 42(4): 223-233
DOI: 10.1055/s-0030-1262727
Originalarbeit

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart ˙ New York

Kieferorthopädische digitale Modelle: Wo stehen wir heute?

Orthodontic Digital Models: Where Are We Now?J. C. Danz1 , C. Katsaros1
  • 1Klinik für Kieferorthopädie, Zahnmedizinische Kliniken der Universität Bern, Schweiz
Further Information

Publication History

Publication Date:
13 January 2011 (online)

Zusammenfassung

Digitale Modelle finden immer breitere Anwendung im Alltag der kieferorthopädischen Praxen und Universitäten. Sie sind in der großen Mehrheit der Fälle eine brauchbare Alternative zu Gipsmodellen zur kieferorthopädischen Diagnostik und Behandlungsplanung. Das Ziel dieses Artikels ist es, eine Übersicht betreffend Qualität, Digitalisierungsmethoden und Darstellungsmöglichkeiten von digitalen Modellen zu geben. Die Qualität eines digitalen Modells wird bezüglich der Detailgenauigkeit, der Dimensionsgenauigkeit und der Registrierung diskutiert. Neben den Digitalisierungsmethoden und Darstellungsmöglichkeiten werden auch deren Grenzen beleuchtet. Das Wissen um mögliche Artefakte ist wertvoll für die Analyse und die diagnostische Aussagekraft von digitalen Modellen. Ausgehend von einem digitalen Modell wird an einem Beispiel gezeigt, wie Zahnbewegungen mit einem diagnostischen digitalen Setup simuliert werden können. 

Abstract

The everyday use of orthodontic digital models in orthodontic offices and universities is increasing. In the majority of the cases they are a valid alternative to plaster casts for orthodontic diagnosis and treatment planning. The purpose of this article is to give a survey about quality, methods of digitalisation and methods of visualisation. The quality of a digital model is discussed regarding detail reproduction, dimension accuracy and registration. This article focuses on digitalisation and visualisation methods as well as their limits. The knowledge about possible artefacts is important for analysis and diagnostic ability of digital models. How tooth movement can be simulated by a diagnostic digital setup based on a digital model is shown in one example.