Suchttherapie 2010; 11(3): 106
DOI: 10.1055/s-0030-1264978
News & Trends

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart ˙ New York

Für Sie unterwegs – Sucht und Gewalt – ein Wechselspiel

Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
11. August 2010 (online)

 

Vom 25.–28. Mai 2010 fanden die Hamburger Suchttherapietage statt. Auch in diesem Jahr wurde die Veranstaltung als Forum für einen anregenden Erfahrungsaustausch genutzt. Das Schwerpunktthema war Sucht und Gewalt – 2 Aspekte, die nicht nur häufig gemeinsam auftreten, sondern sich vielfach gegenseitig verstärken. Wir präsentieren Ihnen einige Vortragsthemen.

Peter Wetzels stellte anhand der Befunde aus aktuellen Dunkelfelderhebungen die Bedeutung jugendlichen Substanzkonsums für strafrechtlich relevantes Verhalten dar. Regine Pfeiffer führte mit mehreren, durchaus nachhaltig bedrückenden Videodokumentationen aus, dass Rollenspiele wie "World of Warcraft" von den Teilnehmern zunehmend erwarten und geradezu verlangen, brutale Gewalt auszuüben. Peer Briken stellte anhand aktueller Befunde dar, dass sich der Zusammenhang zwischen Sucht und Sexualdelinquenz vorrangig auf einzelne Formen der Sexualdelikte konzentriert. Naheliegenderweise nahm er in seinen Vortrag einen Überblick über substanzbezogene und auch substanzungebundene Abhängigkeitsformen bei Sexualdelinquenten auf. Stephan Veismann und Guntram Knecht fassten die forensisch-psychiatrischen Perspektiven unter epidemiologischen, prognostischen und kriminaltherapeutischen Aspekten zusammen.

    >