ZWR - Das Deutsche Zahnärzteblatt 2010; 119(11): 602
DOI: 10.1055/s-0030-1270165
Forum der Industrie

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart ˙ New York

Implantate – Für schmale Kieferkämme und enge Zahnzwischenräume

Further Information

Publication History

Publication Date:
29 November 2010 (online)

 

Ein Jahr nach seiner Einführung hat sich das innovative Implantatmaterial Roxolid von Straumann fest auf dem Markt etabliert. Das zeigen die Verkaufszahlen, so das Unternehmen. Der Grund wird darin gesehen, dass mit dem Material das Potenzial durchmesserreduzierter Implantate deutlich erhöht werden konnte. Diese Implantate seien für schmale Kieferkämme und enge Zahnlücken oftmals eine ideale Lösung. Nach Information des Unternehmens kombiniert die Legierung aus Titan und Zirkonium eine hohe Zug- sowie Dauerfestigkeit mit guter Osseointegration. In beiden Punkten sei das Material handelsüblichem Reintitan Grad 4 überlegen. Das würden Labortests, präklinische Untersuchungen und ein umfangreiches klinisches Studienprogramm belegen. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben der einzige Hersteller, der durchmesserreduzierte 3,3 mm Roxolid-Implantate aus Titan und Zirkonium anbietet. Sie sind sowohl als Implantate auf Weichgewebe- als auch auf Knochenniveau erhältlich und können mit dem herkömmlichen Straumann-Chirurgie-Set im Front-, Eckzahn- und Prämolaren-Bereich alle Indikationen abdecken. Die SLActive-Oberfläche garantiere selbst bei kritischen Protokollen Sicherheit und fördere die Osseointegration.

Nach einer Pressemitteilung der

Straumann GmbH, Freiburg
Internet: http://www.straumann.de