Hebamme 2011; 24(1): 60
DOI: 10.1055/s-0031-1275547
Service
Fragen aus der Praxis
© Hippokrates Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

Fragen aus der Praxis: Gestationsdiabetes

Further Information

Publication History

Publication Date:
22 March 2011 (online)

Frage

Allerorten wird der oGTT um die 24. SSW empfohlen. Warum genügt es nicht, den HbA1c-Wert zu bestimmen? Schließlich unterliegt er geringeren Schwankungen. Man könnte ihn gleichzeitig mit der Antikörperkontrolle um die 24. SSW abnehmen und die Schwangere damit nicht zusätzlich belasten.

Ich frage auch deshalb, weil ich bislang zwei Schwangere hatte, die mit starker Übelkeit nach dem Trinken der Zuckerlösung für den oGTT reagierten. Muss das sein?

Martina Eirich, Braunsbach a. Kocher

Reicht es evtl., bei den drei routinemäßigen Blutabnahmen in der Schwangerenvorsorge den HbA1c-Wert oder die Fructosamine mitzubestimmen anstelle des belastenden oGTT?

Birgit Przyrembel, Duisburg

Anschrift des Autors:

Prof. Dr. Franz Kainer

Leiter des Perinatalzentrums

Klinikum Innenstadt der LMU

Maistraße 11

80337 München

    >