Handchir Mikrochir plast Chir 2011; 43(06): 356-360
DOI: 10.1055/s-0031-1280798
Fallbericht
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Die intraläsionale Sklerosierung venöser Malformationen an der Hand mit Natriumtetradecylsulfat

Intralesional Sclerotherapy of Venous Malformations in the Hand with Methyl Tetradecyl Sulfate
T. T. Lögters
1  Universitätsklinikum Düsseldorf, Klinik für Unfall- und Handchirurgie, Düsseldorf
,
G. Fürst
2  Universitätsklinikum Düsseldorf, Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Düsseldorf
,
M. Hakimi
1  Universitätsklinikum Düsseldorf, Klinik für Unfall- und Handchirurgie, Düsseldorf
,
J. Windolf
1  Universitätsklinikum Düsseldorf, Klinik für Unfall- und Handchirurgie, Düsseldorf
,
M. Schädel-Höpfner
3  University Hospital Düsseldorf, Department of Trauma and Hand Surgery, Düsseldorf
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

eingereicht 18 January 2011

akzeptiert 23 May 2011

Publication Date:
27 July 2011 (online)

Zusammenfassung

Kongenitale venöse Malformationen (VM) an der Hand sind selten und durch dysplastische venöse Gefäße ohne zelluläre Proliferation gekennzeichnet. Die Therapie unterscheidet sich daher wesentlich der von Gefäßtumoren (z. B. Hämangiomen). Therapeutische Optionen von vaskulären Malformationen stellen die Gabe antithrombotischer Medikamente, die lokale Kompression, die Resektion der VM sowie die Obliteration der Gefäßvolumina durch sklerosierenden Injektionen dar. Anhand zweier Fallberichte wird die perkutane Sklerosierung zur Therapie von VM mit Natriumtetradecylsulfat dargestelllt und diskutiert.

Abstract

Congenital venous malformations (VM) at the hand are rare. VM consist of dysplastic venous vessels without progressive cellular proliferation. The therapy for VM is considerably different from that for vascular tumours (e. g., haemangiomas). Treatment options for vascular malformations are antithrombotic medication, local compression, resection of the VM, and obliteration of the lumina by percutaneous sclerosation. Here, the percutaneous sclerosation for the treatment of VM with sodium tetradecyl sulfate has been illustrated and discussed on the basis of 2 case reports.