intensiv 2011; 19(4): 204-207
DOI: 10.1055/s-0031-1280889
Intensivpflege|Intensivmedizin
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Komplikationen im Umgang mit enteralen Ernährungssonden

Hardy-Thorsten Panknin
Further Information

Publication History

Publication Date:
02 July 2011 (online)

Zusammenfassung

Aufgrund von wissenschaftlichen Studien der letzten Jahre ist bekannt, dass Intensivpatienten von einer frühzeitigen enteralen Ernährung profitieren. Während noch vor zehn Jahren nach größeren Operationen oder nach Myokardinfarkt über mehrere Wochen eine parenterale Ernährung appliziert wurde, ist heute allgemein anerkannt, dass hierdurch die Rate infektiöser Komplikationen eher ansteigt.

Literatur

Hardy-Thorsten Panknin

Institut

Badensche Straße 49

10715 Berlin

Email: [email protected]