retten! 2012; 1(1): 76
DOI: 10.1055/s-0032-1305644
Forum der Industrie
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Defibrillator und Patientenmonitor für den präklinischen Einsatz

Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
16. Februar 2012 (online)

Im Forum der Industrie lesen Sie über Marktneuheiten rund um den Rettungsdienst. Sie erhalten nützliche Informationen über die Anwendung und technische Ausstattung von Produkten – nach Angaben der Hersteller.

Der Corpuls1 [Abb. 1] ist ein kleines, handliches Defibrillator-Patientenmonitor-Komplettsystem und wurde speziell für die Anforderungen von Feuerwehr, First-Responder, Krankentransport und Katastrophenschutz entwickelt.

Er besitzt einen kompakteren Monitor als sein Vorgänger, Corpuls3. Der Corpuls1 wiegt 2,2 kg und hat die Maße 26 cm × 17 cm × 9 cm. Mit der intuitiven Bedienoberfläche – einem 5,7“ Farbdisplay – lassen sich 6-Kanal-EKG, Herzfrequenz, Sauerstoffsättigung und Vitalparameter gut überwachen.

Das Masimo® Rainbow™ SET des Corpuls1 kann bereits während des Einsatzes die partielle Kohlenmonoxidsättigung (SpCO) messen, so dass sich eine CO-Vergiftung frühzeitig erkennen lässt.

  • Zusätzlich können

  • SpO2 (partielle Sauerstoffsättigung),

  • Perfusionsindex,

  • Pulswelle,

  • Hämoglobin und

  • Methämoglobin bestimmt werden.

Bei einer Reanimation dient der Corpuls1 entweder als Automatisierter Externer Defibrillator (AED) – gemäß ERC/AHA Richtlinien – oder als manueller Defibrillator. Die integrierte Metronomfunktion gibt den Rhythmus für die Herzdruckmassage an.

Einsatzdaten und Vitalparameter können auf einer SD®-Karte abgespeichert oder direkt über Kabel an den Computer übertragen werden. Der Corpuls1 lässt sich durch vorkonnektierte Elektroden sofort einsetzen und ist mit dem Corpuls3-System kompatibel.

Nach Angaben der GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH

Informationen unter:

http://www.corpuls.de

E-Mail: [email protected]

Zoom Image
Abb. 1 Corpuls1, ein Defibrillator-Patientenmonitor-Komplettsystem speziell für den präklinischen Einsatz.