Klin Monatsbl Augenheilkd 2013; 230(3): 275-277
DOI: 10.1055/s-0032-1315381
Kasuistik
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Übersetzungsfehler in der Augenheilkunde

Translation Errors in OphthalmologyP. Franko Zeitz1, W. Petersen2
  • 1Praxis Zeitz Franko Zeitz, Praxis für Augenheilkunde, Düsseldorf
  • 2Institut für Computerlinguistik, Universität Düsseldorf, Düsseldorf
Further Information

Publication History

eingereicht 30 June 2012

akzeptiert 28 August 2012

Publication Date:
15 October 2012 (eFirst)

Zusammenfassung

Durch die globale Vernetzung gewinnt die interlinguale Kommunikation in der Augenheilkunde zunehmend an Bedeutung. Hier ergibt sich wie bei jeder hochspezialisierten Fachdisziplin das Dilemma, dass einerseits hohe Präzision notwendig ist, um einen Sachverhalt genau zu übersetzen, andererseits Übersetzer häufig nicht über die entsprechenden wissenschaftlichen und Mediziner nicht über die sprachlichen Kenntnisse verfügen. Zudem ist die ophthalmologische Terminologie schon innerhalb einer Sprache in einigen Bereichen nicht klar definiert und dieses Problem vervielfacht sich bei Übersetzungen in andere Sprachen. Übersetzungsfehler können aber gerade in medizinischen Disziplinen schwerwiegende Folgen haben. Diese Fallstudie zeigt kasuistisch die häufigsten grundlegenden Mechanismen für Übersetzungsfehler in der Augenheilkunde und stellt einen Lösungsansatz vor.

Abstract

As global networks are built up, interlingual communication in ophthalmology becomes more and more important. Similar to any other specialised discipline, this raises the dilemma that on one hand precision is mandatory for an exact translation, but on the other hand translators often do not have the scientific and physicians the linguistic knowledge to fulfill this need. Furthermore, even within one language ophthalmological terminology is partially ill defined, and this problem multiplies when translating it into various other languages. However, translation errors can have serious consequences, particularly in medical disciplines. This case study casuistically demonstrates the most common basic mechanisms for translation errors in ophthalmology and shows a potential approach for solution.