Rehabilitation (Stuttg) 2014; 53(01): 56-58
DOI: 10.1055/s-0033-1343488
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Die UN-Behindertenrechtskonvention und der Übergang Schule-Ausbildung-Beruf in Deutschland: Öffentliche Datenquellen auf dem Prüfstand

The UN-Convention on the Rights of People with Disabilities and the Transition from School to Vocational Training and Career in Germany: Public Data Sources under Close Scrutiny
M. Niehaus
1  Lehrstuhl Arbeit und berufliche Rehabilitation, Universität zu Köln
,
T. Kaul
2  Lehrstuhl Pädagogik und Didaktik hörgeschädigter Menschen unter besonderer Berücksichtigung der Gebärdensprache und ihrer Didaktik, Universität zu Köln
,
D. Klinkhammer
1  Lehrstuhl Arbeit und berufliche Rehabilitation, Universität zu Köln
,
L. Hodek
1  Lehrstuhl Arbeit und berufliche Rehabilitation, Universität zu Köln
,
F. Menzel
2  Lehrstuhl Pädagogik und Didaktik hörgeschädigter Menschen unter besonderer Berücksichtigung der Gebärdensprache und ihrer Didaktik, Universität zu Köln
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
11 November 2013 (online)

Zusammenfassung

Der Diskussionsbeitrag analysiert die öffentlichen Datenquellen zum Übergang Schule-Ausbildung-Beruf von Menschen mit Behinderung vor dem Hintergrund der in Artikel 31 der UN-Behindertenrechtskonvention genannten Anforderungen an solche Datenquellen. Dabei werden die unterschiedlichen Fokusse der öffentlichen Datenquellen zu den jeweiligen Systemen herausgestellt und entsprechende Herausforderungen in der Datenanalyse abgeleitet. Diese manifestieren sich als systemübergreifende Schnittstellenproblematik, wenn es um die Identifikation und den Verbleib von jungen Menschen mit Behinderung am Übergang Schule-Ausbildung-Beruf geht. Mit diesen Herausforderungen stehen die öffentlichen Datenquellen zum Übergang Schule-Ausbildung-Beruf insbesondere dann auf dem Prüfstand, wenn es um die Ausarbeitung und Umsetzung politischer Konzepte zur Durchführung der Behindertenrechtskonvention sowie die Bereitstellung von Planungsdaten gehen soll[1] .

Abstract

This paper analyzes public data sources and their requirements for the transition from school to vocational training and career of people with disabilities in the context of Article 31 of the UN-Convention on Rights of People with Disabilities. Different focuses of the public data sources within the involved systems and challenges in data analysis will be presented. These manifest themselves as cross-system interface problems when it comes to the identification and whereabouts of young people with disabilities at the transition from school to vocational training and employment. With these challenges public data sources on the transition from school to vocational training and employment are especially under scrutiny when it comes to developing and implementing policies in respect to the Convention on Rights for People with disabilities and the provision of adequate planning data[2].

1 Bei diesem Beitrag handelt es sich um eine Folgeveröffentlichung mit aktualisierten Jahresdaten zu dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) geförderten Projekt „Zugangswege junger Menschen mit Behinderung in Ausbildung und Beruf“ [4].


2 This paper is a sequel to the project “Access of young people with disabilities to vocational training and employment” with updated annual data, supervised by the Federal Ministry of Education and Research (BMBF) and the Federal Institute for Vocational Education and Training (BIBB).