Aktuelle Kardiologie 2013; 2(6): 379-388
DOI: 10.1055/s-0033-1346889
Übersichtsarbeit
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Medikamentöse Therapie supraventrikulärer und ventrikulärer Arrhythmien

Antiarrhythmic Drug Therapy for Supraventricular and Ventricular Arrhythmias
Jörg von Rosenthal
Die Kardiologen-Gemeinschaftspraxis in Freiburg mit Herzkatheterlabor am St. Josefskrankenhaus , Dres. Thierfelder, Gansser, von Rosenthal, Saurbier
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
17 December 2013 (online)

Zusammenfassung

Die wichtigsten Therapieprinzipien bei supraventrikulären wie ventrikulären Arrhythmien sind die konsequente Behandlung einer vorhandenen Grundkrankheit, die Abschätzung des potenziellen Risikos für den einzelnen Patienten durch eine antiarrhythmische Therapie sowie ein engmaschiges Monitoring bei Neueinstellung auf eine antiarrhythmische Medikation zur frühzeitigen Erkennung möglicher Proarrhythmie oder sonstiger bedeutsamer Nebenwirkungen. β-Rezeptorenblocker stellen bei den meisten Arrhythmien die Basismedikation dar, bei allen anderen Antiarrhythmika müssen vorhandene Kontraindikationen und Medikamenteninteraktionen genau berücksichtigt werden. Problematisch bleibt die Behandlung junger Frauen mit Kinderwunsch, auch hier dürfen aber β-Rezeptorenblocker in vielen Fällen eingesetzt werden. Bei allen Patienten sollte immer wieder geprüft werden, ob nicht ein Reduktion oder ein Auslassversuch der medikamentösen antiarrhythmischen Therapie zu vertreten ist. Durch die technische Weiterentwicklung der Katheterablation bietet sich bei einigen Rhythmusstörungen eine kurative Behandlungsmöglichkeit, die eine antiarrhythmische Medikation erlässlich machen kann.

Abstract

The treatment of supraventricular and ventricular arrhythmias with antiarrhythmic drugs has special implications in regard to potential proarrhythmic complications, other adverse side effects and drug interaction. There must be a clear indication and a continuous monitoring for proarrhythmia by 12 channel-ECG and Holter has to be performed, especially during the initiation phase of treatment with class I drugs. Furthermore an underlying extracardiac or cardiac disease has to be treated before starting with an antiarrhythmic drug therapy. Beta blockers are mostly the first-line drug treatment. In several supraventricular and ventricular arrhythmias catheter ablation can be an effective and curative alternative.