NOTARZT 2013; 29(04): 163-166
DOI: 10.1055/s-0033-1349462
Stellungnahme
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Hydroxyethylstärke (HES): Neubewertung durch das Pharmacovigilance Risk Assessment Committee (PRAC)

PRAC Will Re-Examine its Recommendation Regarding Hydroxyethyl-Starch (HES) Solutions
K. P. Ittner
1   Klinischer Pharmakologe des Universitätsklinikums Regensburg, Klinik für Anästhesiologie (Direktor: Prof. Dr. B. M. Graf, MSc.), Regensburg
,
B. Hossfeld
2   Klinik für Anaesthesiologie & Intensivmedizin (Direktor: Prof. Dr. med. L. Lampl), Sektion Notfallmedizin, Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Ulm
,
J. Koppenberg
3   Abteilung für Anästhesiologie, Schmerztherapie und Rettungsmedizin Center da Sandà Engiadina Bassa (Direktor: Dr. Joachim Koppenberg), Scuol, Schweiz
,
P. Sefrin
4   Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der in Bayern tätigen Notärzte (agbn), stellv. Vorsitzender der Bundesvereinigung der Arbeitsgemeinschaften der Notärzte Deutschlands – BAND e. V., Würzburg
› Institutsangaben
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
21. August 2013 (online)

Zusammenfassung

Der Ausschuss der Europäischen Arzneimittelagentur für Risikobewertung im Bereich der Pharmakovigilanz (PRAC) hat ein europäisches Risikobewertungsverfahren für die Anwendung hydroxyethylstärkehaltiger Infusionslösungen gestartet. Das BfArM empfiehlt deswegen bis zum Abschluss des europäischen Risikobewertungsverfahrens von der Anwendung hydroxyethylstärkehaltiger Infusionslösungen abzusehen, eine Anwendung ist aber noch nicht verboten. Bis zum Vorliegen der Ergebnisse des Bewertungsverfahrens ist der Einsatz von HES in jedem Einzelfall kritisch abzuwägen und auf Patienten mit akut vitalbedrohlichen, anderweitig nicht beherrschbaren Blut- und Volumenverlusten zu beschränken.

Abstract

At the request of the German Federal Institute for Drugs and Medical Devices (BfArM), the EMA’s Pharmacovigilance Risk Assessment Committee (PRAC) has initiated a review procedure regarding the basic evaluation of the benefit-risk balance of solutions for infusion containing hydroxyethyl starch (HES). Here we present an overview of facts to provide emergency physicians objective information.

 
  • Literatur

  • 1 Soar J, Perkins GD, Abbas G et al. Kreislaufstillstand unter besonderen Umständen: Elektrolytstörungen, Vergiftungen, Ertrinken, Unterkühlung, Hitzekrankheit, Asthma, Anaphylaxie, Herzchirurgie, Trauma, Schwangerschaft, Stromunfall. Notfall Rettungsmed 2010; 13: 698-701