Fortschr Röntgenstr 2014; 186(1): 79-80
DOI: 10.1055/s-0033-1350381
Der interessante Fall
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

HSV-Lymphadenitis bei chronisch lymphatischer Leukämie – eine seltene, aber schwierige Differenzialdiagnose

G. Grözinger, P. Adam, M. Horger
Further Information

Publication History

06 June 2013

24 July 2013

Publication Date:
23 August 2013 (eFirst)

Einführung

Im Verlauf einer chronisch lymphatischen Leukämie (CLL) kommt es ca. 4 % der CLL-Fälle zur sogenannten Richter-Transformation. Hierbei kommt es zum Übergang der CLL in ein höher malignes Lymphom. Dabei verändern insbesondere die betroffenen Lymphknoten ihre bildmorphologischen und funktionellen Charakteristika, welche in der CT- und PET/CT- Bildgebung suggestiv für eine Richter-Transformation erscheinen. Anhand des folgenden Falles wird gezeigt, dass jedoch auch andere Differenzialdiagnosen in Betracht gezogen werden müssen, welche das Bild einer Richter-Transformation imitieren können. Eine davon stellt die HSV-Lymphadenitis dar (Higgins JP et al. Cancer 1999; 86: 1210 – 1215).