Fortschr Röntgenstr 2014; 186(9): 887-888
DOI: 10.1055/s-0033-1356313
The Interesting Case
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Intrathorakale Perforation von Gallenwegsstents bei St. p. Lebertransplantation

M. Schilling, A. S. Sailer, G. Heinz, M. Kutilek
Further Information

Publication History

26 September 2013

27 November 2013

Publication Date:
29 January 2014 (eFirst)

Einführung

Die Implantation von Gallenwegsstents (GS) mittels Endoskopie ist eine etablierte Methode nach Lebertransplantation (LTX), um Strikturen der Gallenwege im Anastomosenbereich zu therapieren. Die Dislokation und Migration der GS ist eine seltene Komplikation dieses Verfahrens (Klein U et al. Fortschr Röntgenstr 2001; 173: 1057).

Wir berichten über einen Fall, bei dem zwei GS über eine nach intrathorakal hernierte rechte Kolonflexur bei Zwerchfelldefekt nach LTX migrierten. Es entwickelte sich eine Darmperforation und hierauf ein Fluidopneumothorax.