EHK 2014; 63(4): 201-205
DOI: 10.1055/s-0033-1357687
Wissen
© Karl F. Haug Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

Was bringt die Reduktion der Fettzufuhr für das Gewichtsmanagement?

Christina Holzapfel
Further Information

Publication History

Publication Date:
13 August 2014 (online)

Zusammenfassung

Die Ernährungsempfehlungen zur Gewichtsreduktion sind sehr breit gefächert und werden unter Experten, aber auch unter Laien gerne diskutiert. Was die Makronährstoffzusammensetzung angeht, so stehen nach wie vor „Low Fat“ und „Low Carb“ im Trend. Die 2014 veröffentlichten Leitlinien der Deutschen Adipositas-Gesellschaft (DAG) e. V. zur Prävention und Therapie von Adipositas machen vor dem Hintergrund der aktuellen wissenschaftlichen Daten deutlich, dass nicht die Makronährstoffzusammensetzung in einer Kost, sondern das Energiedefizit zu einer Gewichtsreduktion führt. Somit kann es den Betroffenen selbst überlassen werden, welche Kostform sie zur Gewichtsreduktion auswählen. Aufgrund der Tatsache, dass Fett sehr energiedicht ist, kann durch die Reduktion der Fettzufuhr relativ einfach Energie eingespart und somit ein Energiedefizit erreicht werden.

Abstract

Recommendations for dietary advice concerning weight loss are very heterogeneous. It is very common that experts but also non-experts discuss the macronutrient composition of an energy reduced diet. The national guidelines for prevention and therapy of obesity from the German Obesity Association explain on a scientific basis that not the macronutrients but the energy deficit is associated with weight loss. Therefore it is recommended that patients should self-select there diet regime which they would like to follow. Due to the fact that fat has a high energy density, the reduction of fat intake might lead to a reduction of energy intake associated with weight loss.