Akt Neurol 2014; 41(01): 14-20
DOI: 10.1055/s-0033-1360045
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Strategien zur erfolgreichen Probanden-Rekrutierung in einer transsektoralen prospektiven Kohortenstudie mit Schlaganfallpatienten: Erfahrungen und Empfehlungen

Strategies for Successful Recruitment in Transsectorial Health Care Research with Stroke Patients: Experience and Recommendations
A. Pasedag
1  Institut für Medizinische Soziologie, Charité – Universitätsmedizin Berlin
,
M. Kohler
1  Institut für Medizinische Soziologie, Charité – Universitätsmedizin Berlin
,
K. Beer
2  Neurologie, Brandenburg Klinik, Bernau
,
M. Jöbges
2  Neurologie, Brandenburg Klinik, Bernau
,
L. Schenk
1  Institut für Medizinische Soziologie, Charité – Universitätsmedizin Berlin
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
22 January 2014 (eFirst)

Zusammenfassung

Probandenrekrutierung ist ein wichtiger Bestandteil in jedem Studiendesign. Rekrutierungsraten werden häufig nicht erreicht, was den Erfolg der Studie maßgeblich beeinträchtigen kann. Besondere Anforderungen stellen sich in sektoren- und einrichtungsübergreifenden Forschungsprojekten. In diesem Beitrag wird eine dafür entwickelte Strategie vorgestellt. Die Teilnehmergewinnung erfolgte in einer kooperierenden Rehabilitationseinrichtung durch Klinikpersonal. Daher war die Rekrutierungsstrategie zeitökonomisch zu gestalten. Nach anfänglichen Rekrutierungsproblemen musste die Strategie modifiziert und Teilbereiche auf eine Studienassistenz übertragen werden. Nach diesen Änderungen wurden deutlich mehr Probanden eingeschlossen. Schwierigkeiten bei der Implementierung des Rekrutierungsprozesses in Arbeitsabläufe des Klinikpersonals waren weniger auf motivationale Hemmnisse oder mangelnde Identifikation mit Studienzielen zurückzuführen, vielmehr auf begrenztes Zeitbudget. Daher ist unbedingt ausschließlich für die Rekrutierung zuständiges Personal ergänzend einzuplanen.

Abstract

Recruitment of participants is a crucial factor in every study design. However, recruitment rates are often not met which can diminish a study’s success substantially. Especially in transsectorial health care research participant recruitment is very important. In this paper a specific recruitment strategy is presented. For our study, patients were recruited in a cooperation clinic by clinic staff. Therefore the recruitment process had to be timesaving. After the start problems were identified. In response to this, parts of the recruitment process were transferred to a study assistant, financed by the study centre. After a change in the recruitment process we were able to include considerably more participants in the study. Our attempt to implement the recruitment process in the existing operational sequences at the clinic did not entail adequate improvements in participant recruitment, because of limited time budget. Therefore, in order to achieve adequate recruitment rates, there should always be additional staff, only responsible for the recruitment process.