Inf Orthod Kieferorthop 2014; 46(01): 15-21
DOI: 10.1055/s-0034-1371813
Fallbericht
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Die Kieferorthopädie verändert sich – ein Fallbericht

Changes in Orthodontics – Case ReportM. Roth1, H.-P. Bantleon1
  • 1Abteilung für Kieferorthopädie, Bernhard-Gottlieb-Universitätszahnklinik, Wien, Österreich
Further Information

Publication History

Publication Date:
03 April 2014 (online)

Zusammenfassung

Die Kieferorthopädie durchläuft eine rasante Entwicklung, die auch vor Paradigmenwechseln auf allen Ebenen nicht Halt macht. Moderne Materialien machen neue Techniken und Apparaturen möglich, aber auch die Behandlungsphilosophie und -strategie entwickelt sich weiter. Die Okklusion steht nicht länger alleine in der ersten Reihe der Behandlungsziele. Trotz der Zunahme an Gewichtung darf die Ästhetik aber nicht zum Gegenspieler von Funktion und Okklusion werden. Dieser Fallbericht zeigt, dass manchmal eine perfekte, stabile Okklusion für die Zufriedenheit des Patienten nicht ausreicht.

Abstract

Orthodontics is undergoing a rapid development, shifting even paradigms on all levels. Modern materials made new techniques and appliances possible, but also treatment philosophy and strategy are evolving.

Occlusion is no longer standing alone in the first row of treatment goals. Although it has become more important, esthetics is not meant to be an opponent of function and occlusion. It will be shown, that a perfect and stable set occlusion is sometimes not sufficient to satisfy the patient.