Rofo 2014; 186 - RK404_1
DOI: 10.1055/s-0034-1372696

Malignome der Lunge können auch Berufskrankheiten sein!

B Rehbock 1
  • 1St. Hedwig Krankenhaus Berlin, Praxis für Diagnostische Radiologie am, Berlin

Berufsbedingte Lungen- und Pleuramalignome betreffen nach einer Latenzzeit von bis zu 40 Jahren am häufigsten asbest- und quarzstaubbedingte Lungenkarzinome sowie das als Signaltumor einer Asbestexposition geltende Pleuramesotheliom. Bei der Diagnostik hat die Radiologie einen besonderen Stellenwert, da sowohl bei malignomverdächtigen Zufallsbefunden, als auch bei Routine-Staging-Untersuchungen bekannter Malignome in Röntgen und Computertomografie- insbesondere bei asbestbedingten Malignomen- sogenannte „Brückenbefunde“ oft Anlaß zur Einleitung von Berufskrankheitenfeststellungsverfahren und Grundlage eines Kausalzusammenhangs sind. Damit steht die Radiologie häufig unbewußt in der Verantwortung der „Initialzündung“ der gesetzlichen Berufskrankheit (BK)-Verdachtsmeldepflicht.

Bildgebende „Brücke“ zur BK-Anerkennung eines asbestbedingten Lungenkarzinoms höchster Spezifität ist die plaqueartige Pleuraverdickung vom parietalen Typ. Von eingeschränkter Spezifität sind viszerale Pleuraverdickungen und Lungenfibrosen sowie deren Befundkonstellationen (Hyalinosis complicata und Rundatelektase; Ein- oder Beidseitigkeit). Beim Pleuramesotheliom ist die BK-Anerkennung zwar nicht an Brückenbefunde gekoppelt, gleichwohl schärfen sie die Sensibilität des Radiologen für eine Asbestassoziation. Quarzstaubbedingte Lungenkarzinome sind im Kontext eines zugrundeliegenden nodulären Musters einer Silikose demgegenüber ungleich schwieriger und oft nur durch Verlaufskontrollen zu diagnostizieren. Der arbeitsbedingte Tumorbefund unterscheidet sich radiologisch nicht von Malignomen anderer Genese. Alle Befunde sind nur in Zusammenhang mit Arbeits- und Expositionsanamnese exakt zu interpretieren.

Lernziele:

  • Sensibilisierung des Radiologen für BK und BK-Verdachts-Meldepflicht

  • Bildgebung asbestbedingter pulmonaler und pleuraler Veränderungen und deren abgestufte Indikatorfunktion

  • Differentialdiagnostische Aspekte quarzstaubbedingter Lungenkarzinome

E-Mail: [email protected]