Palliativmedizin 2014; 15 - PD297
DOI: 10.1055/s-0034-1374468

Der Fragebogen zur gesundheitskompetenten Gesundheitsversorgungsorganisation (HLHO-10): Entwicklung und Validierung

C Kowalski 1, SYD Lee 2, H Pfaff 1, A Schmidt 1, S Wesselmann 3, N Ernstmann 1
  • 1Uni Köln, IMVR, Köln, Deutschland
  • 2University of Michigan, Ann Arbor, Vereinigte Staaten von Amerika
  • 3Deutsche Krebsgesellschaft, Berlin, Deutschland

Hintergrund: Während Forschungsarbeiten zur individuellen Gesundheitskompetenz zuletzt deutlich zugenommen haben, wurde bislang kaum untersucht, wie der Versorgungskontext den Patienten helfen kann, sich im Versorgungsalltag zurechtzufinden und ggf. sogar geringe individuelle Gesundheitskompetenz auszugleichen. 2012 veröffentlichten Brach et al. deshalb das Konzept der gesundheitskompetenten Gesundheitsversorgungsorganisation (HLHO). Dieser Beitrag stellt die Entwicklung und initiale Validierung eines Instruments zur Messung von HLHO (HLHO-10) in Befragungen von Schlüsselpersonen (Key Informants) dar.

Methoden: Zehn Items zur Abbildung der zehn HLHO-Dimensionen wurden entwickelt und in einer Schlüsselpersonenbefragung in 53 Krankenhäusern eingesetzt, die zeitgleich an einer Patientenbefragung teilnahmen (PIAT-Studie). Zur Prüfung der Eindimensionalität des Instruments wurde eine konfirmatorische Faktorenanalyse (CFA) durchgeführt. Sodann wurde das Instrument mit verwandten Konstrukten auf Krankenhausebene korreliert. In einem hierarchisch-linearen Modell mit 1157 erstmalig an Brustkrebs erkrankten Patientinnen wurde geprüft, ob die Skala geeignet ist, die patientenseitig wahrgenommene Brauchbarkeit der im Krankenhaus vermittelten Informationen vorherzusagen (prädiktive Validität).

Ergebnisse: Die Ein-Faktor-Lösung wurde in der CFA repliziert, zeigte allerdings erst nach der Korrelation von vier Fehlertermen einen zufriedenstellenden Modellfit. Cronbach's Alpha der Skala betrug 0,88. Hypothesenkonform korrelierte HLHO-10 auf Krankenhausebene mit der Vielfalt der eingesetzten Informationen (P < 0,01) und dem Sozialkapital (P < 0,05). Im für den Casemix-adjustierten Mehrebenenmodell war HLHO-10 mit der Brauchbarkeit Informationen assoziiert (P < 0,05).

Diskussion: Die vorgestellten Ergebnisse sollten um Untersuchungen mit teilnehmender Beobachtung ergänzt werden und in einer nicht auf Brustkrebspatientinnen beschränkten Stichprobe repliziert werden.