Zeitschrift für Komplementärmedizin 2014; 06(02): 12-19
DOI: 10.1055/s-0034-1375941
zkm | Praxis
Haug Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG Stuttgart

Das Münchner Naturheilkundliche Schmerzintensivprogramm – Rücken

Das MNS-R zielt darauf, bei chronisch Schmerzkranken durch Wissensvermittlung, bewusstes Wahrnehmen und Zulassen von Emotionen das Gespür für den Körper anzuregen Das Patient wird empathisch und ergebnisoffen in verschiedene Verfahren eingeführt, die den Boden für die Entwicklung eines neuen Bewusstseins bereiten können – für die Selbstwahrnehmung, die eigenen Bedürfnisse und die tiefere Bedeutung des Schmerzes
Dominik Irnich
Further Information

Publication History

Publication Date:
26 May 2014 (online)

Zusammenfassung

Die heutige Medizin wird mit ihrem Konzept Körper, Geist und Seele separat zu verstehen und zu behandeln vielen Patienten nicht gerecht. Insbesondere beim chronischen Schmerz ist trotz neuer Methoden und rasanter Entwicklungen eher eine Zunahme zu beobachten.

Das Münchner Naturheilkundliche Schmerzprogramm (MNS) versucht neue Wege zu gehen. Es wurde 2001 an der LMU München implementiert und kann nun auf eine erfolgreiche Anwendung über mehr als ein Jahrzehnt zurückblicken. In diesem Behandlungsprogramm werden nicht, wie so häufig unter dem modernen Stichwort „Integrative Medizin“ plakatiert, verschiedene konventionelle und komplementäre Verfahren parallel angewendet. Dem MNS liegt vielmehr ein neues, umfassendes und v. a. menschlich relevantes Konzept zugrunde, welches die Schmerzkrankheit als ein höchst individuelles und persönliches Ereignis auf leiblicher Ebene und als Bewusstseinszustand versteht. Aufgrund des Erfolges des MNS wurde seit 2008 ein integriertes Versorgungsprojekt speziell für Rückenschmerzpatienten entwickelt (MNS-R).