Psychiatr Prax 2015; 42(S 01): S9-S13
DOI: 10.1055/s-0034-1387647
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Verbesserung von Aufklärung, Wissen und Stigmatisierung psychischer Erkrankungen in der Hamburger Bevölkerung

Improving Mental Health Literacy and Mental Illness Stigma in the Population of Hamburg
Martin Lambert
1  Arbeitsbereich Psychosen, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
,
Martin Härter
2  Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
,
Detlef Arnold
3  Heye GmbH, Hamburg
,
Jörg Dirmaier
2  Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
,
Lisa Tlach
2  Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
,
Sarah Liebherz
2  Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
,
Sylvia Sänger
2  Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
,
Anne Karow
1  Arbeitsbereich Psychosen, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
,
Andreas Brandes
4  Gesundheitswirtschaft Hamburg GmbH
,
Gyöngyver Sielaff
5  Irre menschlich Hamburg e. V., c/o Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
,
Thomas Bock
1  Arbeitsbereich Psychosen, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
5  Irre menschlich Hamburg e. V., c/o Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
02 July 2015 (online)

Zusammenfassung

Studien zeigen, dass ein unzureichendes Wissen über psychische Erkrankungen und Stigmatisierungen negative Konsequenzen für die mentale Gesundheit haben. Jedoch sind Studien zu deren Verbesserung in Methodik und Ergebnis oftmals heterogen. Die Hamburger psychenet-Kampagne entstand in Zusammenarbeit mit Betroffenen und Angehörigen und umfasste eine multimodale Intervention zur Förderung von Wissen und Kontakt zu Betroffenen. Ziele waren die Verbesserung von Aufklärung, Wissen und Stigmatisierung sowie die Verstetigung innerhalb des Hamburger Versorgungssystems.

Abstract

Evidence shows that poor mental health literacy and stigmatization have negative consequences on mental health. However, studies on interventions to improve both are often heterogenic in methodology and results. The psychenet-campaign in Hamburg was developed and implemented in collaboration with patients and relatives and comprised multidimensional interventions focusing on education and contact to patients. The main goals were the improvement of mental health literacy and destigmatization and the long-term implementation within Hamburg’s mental health care system.