Pädiatrie up2date 2015; 10(02): 135-146
DOI: 10.1055/s-0034-1391976
Kinderchirurgie
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Ösophagusatresie

Steffan Loff
,
Ulrike Mehlig
Further Information

Publication History

Publication Date:
29 May 2015 (online)

Zusammenfassung

Die Ösophagusatresie ist ein äußerst komplexes Krankheitsbild, das ausschließlich in einem umfassenden Setting aus erfahrenen Kinderchirurgen, Endoskopikern, ausgewiesenen Kinderanästhesisten, Gastroenterologen, Pneumonologen, HNO-Ärzten, Logopäden und intensivmedizinischer Einheit, jeweils mit großer einschlägiger Erfahrung, behandelt werden sollte.

Einfache Formen des Krankheitsbildes sind unkompliziert zu operieren und fallen in der Nachsorge wenig auf. Die komplexen Fälle benötigen die ganze Breite einer großen Kinderklinik mit ihren Subspezialisierungen für eine adäquate Behandlung.

Neben der anspruchsvollen Operation benötigen diese Kinder eine langjährige, intensive Nachsorge, in der die notwendigen diagnostischen Maßnahmen eingeleitet, aber auch Indikationen für weitere Operationen gestellt werden müssen. Diese Funktion kann ebenfalls nur von sehr erfahrenen Ärzten ausgefüllt werden.

Die verschiedenen neuen Verfahren in der Versorgung schwieriger Fälle erfordern von den Operateuren, sich mit diesen Methoden vertraut zu machen, um mit Augenmaß nötigenfalls darauf zurückgreifen zu können.