Klin Neurophysiol 2016; 47(02): 78-84
DOI: 10.1055/s-0035-1559794
Originalia
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Blitzschlagverletzungen

Lightning Injuries
R. Backhaus
1  Klinik und Poliklinik für Neurologie der Universität Regensburg, am Bezirksklinikum
,
L. Kirzinger
1  Klinik und Poliklinik für Neurologie der Universität Regensburg, am Bezirksklinikum
,
S. Platen
1  Klinik und Poliklinik für Neurologie der Universität Regensburg, am Bezirksklinikum
,
P. M. Kreuzer
2  Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Regensburg, am Bezirksklinikum
,
I. Kleiter
3  Klinik für Neurologie der Ruhr-Universität Bochum
,
R. Lürding
1  Klinik und Poliklinik für Neurologie der Universität Regensburg, am Bezirksklinikum
,
F. Zack
4  Institut für Rechtsmedizin, Universitätsmedizin Rostock
,
W. Schulte-Mattler
1  Klinik und Poliklinik für Neurologie der Universität Regensburg, am Bezirksklinikum
,
B. Schalke
1  Klinik und Poliklinik für Neurologie der Universität Regensburg, am Bezirksklinikum
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
19 October 2015 (online)

Zusammenfassung

In der klinischen Routineversorgung sind Patienten, die ein Blitzschlagereignis überlebt haben, eine Rarität. Während die Letalität mit ca. 10% angegeben wird, finden sich bei den Überlebenden unspezifische, aber dennoch typische Symptomkomplexe mit neurologischen wie psychologisch/psychiatrischen Auffälligkeiten. Neben den unmittelbaren Auswirkungen wie Verletzungen, Verbrennungen, Herzrhythmusstörungen bis hin zu Herz-Kreislauf Stillstand usw., sind mit Latenz auftretende Dysfunktionen im zentralen wie peripheren Nervensystem zu beobachten. Frühzeitige Erkennung, detaillierte Diagnostik und konsequente Therapieeinleitung stellen einen essentiellen Beitrag zur Reduktion von medizinischen wie sozialmedizinischen Komplikationen dar.

Abstract

Survivors of lightning injuries are rare in clinical routine. While lethality of lightning injuries is about 10%, survivors suffer from a consistent pattern of neurological and psychiatric disorders. In addition to immediate effects like surgical traumata, cardiac arrest and skin burns, delayed and long-term dysfunction of the central and peripheral nervous system can be observed regularly. Early diagnosis, specific classification and a long-term management of neurological and especially neuropsychological symptoms are essential for successful treatment.