Zeitschrift für Komplementärmedizin 2016; 08(04): 54-61
DOI: 10.1055/s-0036-1587999
Wissen
Kneipp
© Karl F. Haug Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

Kalt, warm oder kalt-warm

Gebhard Breuss
,
Wilhelm Mosgoeller

Subject Editor:
Further Information

Publication History

Publication Date:
02 September 2016 (online)

Summary

Wir haben durch systematische physiologische Messungen vor, während, und nach einer spezifischen Kneipp-Anwendung (572 HRV-Messungen; Heart Rate Variability) die Wirkung der Kneipp-Anwendungen auf das vegetative Nervensystem objektiviert. Um die vegetative Balance (Parasympathikus / Sympathikus) zu erfassen wurden die HRV-Parameter Puls, und log LF / HF bestimmt.

Alle untersuchten Anwendungen erniedrigten den Ruhepuls, führten zur Hebung des Vagotonus bzw. Senkung des Sympathikotonus. Kalte Anwendungen wirkten am Vormittag kaum, nachmittags war die Wirkung stark. Warme Anwendungen zeigten sich vormittags effektiver als in der zweiten Tageshälfte. Wechselbäder wirkten gleichermaßen vor- wie nachmittags. Wir fanden bezüglich der Wirkung keine besondere Altersabhängigkeit, allerdings einen Geschlechtsunterschied. Frauen profitieren tendenziell mehr als Männer, sowohl bei Kalt-, Warm-, oder Wechsel-Anwendungen.