kma 2018; 23(01/02): 24
DOI: 10.1055/s-0036-1595017
Aktuelles
Veranstaltungen
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart

XPOMET Convention: Regenerative Medizin – Magische Realität

Further Information

Publication History

Publication Date:
06 February 2018 (online)

Zoom Image
DR. Chendan K. Sen ist einer von über 100 Top Referenten auf dem Innovationskongress XPOMET Convention, der vom 21. – 23. März in Leipzig stattfindet.(Grafik: XPOMET© Convention)

Artificial Intelligence, Blockchain, Mixed Reality, Biohacking oder Robotik sind nur einige Beispiele für die beeindruckenden Möglichkeiten, die unaufhaltsam in den Healthcare-Sektor strömen. Diesen gibt die XPOMET Convention mit ihrem Innovationskongress mit mehr als 100 nationalen und internationalen, preisgekrönten Experten vom 21. – 23. März in Leipzig eine Bühne – darunter auch Dr. Chendan K. Sen (Director Center for Regenerative Medicine and Cell-Based Therapies, Ohio State University) und seiner Entdeckung der „Tissue Nanotransfection Technology (TNT)“.

Die faszinierenden Möglichkeiten der Regenerativen Medizin
Als Bereich der Biomedizin befasst sich die Regenerative Medizin mit der Heilung von menschlichen Zellen, Gewebe oder Organen. Dies geschieht durch Ersatz oder die Anregung körpereigener Regenerations- und Reparaturprozesse. Hier könnte der Schlüssel zur Behandlung oder Heilung zahlreicher Krankheiten sein, wie z.B. Krebs oder Parkinson. Und in der Tat bringt die Regenerative Medizin immer wieder Unglaubliches hervor.

Dr. Chendan K. Sen und die Tissue Nanotransfection Technology
Eine der neuesten Technologien in der Regenerativen Medizin stammt von Dr. Chendan K. Sen und seinem Team: ein Nanochip, der (Haut-)Zellen neu programmieren kann. Mit dieser innovativen Technologie könnte zukünftig im Körper des Patienten jeder beliebige Zelltyp generiert werden, um die Funktionsfähigkeit von alternden Zellen aufrecht zu erhalten, einschließlich Organen, Blutbahnen und Nervenzellen, sowie die Reparatur von verletztem oder zerfallenem Gewebe zu ermöglichen.

„Mithilfe unserer neuartigen Nanochip-Technologie können verletzte oder angegriffene Organe ersetzt werden. Wir konnten zeigen, dass Haut eine fruchtbare Basis darstellt, um Elemente jedes Organs züchten zu können“, so Dr. Sen.

Die TNT besteht aus zwei Hauptkomponenten: ein auf Nanotechnologie basierender Chip, der Fracht zu Zellen im Körper liefert, sowie die Kreation spezifischer biologischer Fracht für die Zellkonversion. Um diese Technologie zu entwickeln, führten die Forscher Experimente mit Mäusen und Schweinen durch, in welchen sie Hautzellen umprogrammieren konnten. Diese Hautzellen wurden als Gefäßzellen in schwerverletzten Beinen ohne Blutfluss eingesetzt. Nur kurz darauf bildeten sich Blutbahnen im verletzten Bein - und das Bein konnte gerettet werden. Auch Nervenzellen konnten bereits generiert werden.

„Dieser nicht-invasive Vorgang dauert weniger als eine Sekunde. Der Chip verlässt den Körper wieder und die Neuprogrammierung der Zelle beginnt. Eine Immunsuppression ist bei der Anwendung unserer Technologie überflüssig“, erklärt Dr. Sen. TNT könnte also den Durchbruch in der Regenerativen Medizin bedeuten. Die Forscher planen bereits, in diesem Jahr mit den klinischen Studien zu beginnen.

Mehr über das XPOMET-Programm erfahren Sie hier www.xpomet.com/program