ZWR 2016; 125(12): 638
DOI: 10.1055/s-0036-1597205
Forum der Industrie
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Zahnersatz – Versorgung von Freienden mit Monoreduktor

Further Information

Publication History

Publication Date:
12 January 2017 (online)

In Zeiten des Implantats sind herausnehmbare Lösungen für Freienden häufig nicht mehr 1. Wahl. Aber bei Kontraindikation für Implantate oder wirtschaftlichen Zwängen kann die Riegelprothese durchaus eine funktionelle und ästhetische Alternative sein. Nicht jedes unilaterale Freiende führt so automatisch zu einem mitunter unangenehmen Sublingualbügel oder großen Verbinder. Auch auf störende Klammern kann ganz verzichtet werden.

Zoom Image

Riegelversorgungen müssen nur zum Reinigen entnommen werden und bilden ansonsten eine starre Verbindung mit den mindestens 2 überkronten Zähnen. Auch ein Schubverteilungsarm sollte geplant werden. Kommen Implantate also nicht in Frage, kann ein Monoreduktor manchmal sogar 1. Wahl für die komfortable Versorgung einer solchen Mundsituation sein.

Nach einer Pressemitteilung der
Permadental GmbH, Emmerich
www.permadental.de