Pneumologie 2017; 71(S 01): S1-S125
DOI: 10.1055/s-0037-1598350
Posterbegehung – Sektion Endoskopie
Bronchoskopie 1 (Interventionelle Bronchoskopie) – Dieter Würflein/Nürnberg, Philipp M. Lepper/Homburg (Saar)
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Diagnostik interstitieller Lungenerkrankungen mittels Kryobiopsie

M Cuyas Cortadellas
1  Ruhrlandklinik Essen
,
E Börner
2  Interstitielle und Seltene Lungenkrankheiten, Interventionelle Pneumologie, Ruhrlandklinik, Westdeutsches Lungenzentrum am Universitätsklinikum Essen
,
F Özkan
2  Interstitielle und Seltene Lungenkrankheiten, Interventionelle Pneumologie, Ruhrlandklinik, Westdeutsches Lungenzentrum am Universitätsklinikum Essen
,
TE Wessendorf
2  Interstitielle und Seltene Lungenkrankheiten, Interventionelle Pneumologie, Ruhrlandklinik, Westdeutsches Lungenzentrum am Universitätsklinikum Essen
,
D Theegarten
3  Institute of Pathology, University Hospital, University Duisburg-Essen
,
L Freitag
2  Interstitielle und Seltene Lungenkrankheiten, Interventionelle Pneumologie, Ruhrlandklinik, Westdeutsches Lungenzentrum am Universitätsklinikum Essen
,
F Bonella
2  Interstitielle und Seltene Lungenkrankheiten, Interventionelle Pneumologie, Ruhrlandklinik, Westdeutsches Lungenzentrum am Universitätsklinikum Essen
,
J Hetzel
4  Medizinische Klinik, Abteilung II, Universitätsklinikum Tübingen
,
U Costabel
2  Interstitielle und Seltene Lungenkrankheiten, Interventionelle Pneumologie, Ruhrlandklinik, Westdeutsches Lungenzentrum am Universitätsklinikum Essen
,
K Darwiche
2  Interstitielle und Seltene Lungenkrankheiten, Interventionelle Pneumologie, Ruhrlandklinik, Westdeutsches Lungenzentrum am Universitätsklinikum Essen
› Institutsangaben
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
23. Februar 2017 (online)

 

Hintergrund:

Zur Differentialdiagnostischen Klärung der idiopathischen interstitiellen Pneumonien (IIPs) wird die chirurgische Lungenbiopsie video-assistierte Thorakotomie (VATS) empfohlen, wenn mittels klinischer, radiologischer und BAL-Befunde und trotz einer multidisziplinärer Diskussion (MDD) eine sichere Diagnose nicht festgestellt werden kann.

In den letzten Jahren hat sich die transbronchiale Kryobiopsie als neues diagnostisches Verfahren etabliert.

Patienten und Methoden:

Bei 54 Patienten mit unklarer ILD erfolgte in starrer Bronchoskopie unter Durchleuchtung transbronchiale Kryobiopsien. Die Anfrierzeit betrug drei bis fünf Sekunden. Die Biopsie wurde in warmem Wasser innerhalb weniger Sekunden von der Kryosonde gelöst, so dass das flexible Bronchoskop unmittelbar danach über das starre Rohr in die Atemwege eingeführt werden und somit eine eventuelle Blutung rasch kontrolliert werden kann. Ein Fogarty Ballonkatheter wurde nicht verwendet.

Retrospektiv wurden die Daten der Kryobiopsien, die unter Durchleuchtung durchgeführt wurden, erhoben.

Demographische Daten, klinische, intra- und postbronchoskopische Komplikationen sowie histologische Ergebnisse wurden dokumentiert.

Ergebnisse:

54 Patienten (32 Männer, 22 Frauen) mit IIPs erhielten transbronchiale Kryobiopsien. In 79,6% der Fälle gelang eine histologische Sicherung. Bei diesen wurde dann die endgültige Diagnose nach MDD gestellt. Am häufigsten wurde eine nicht-spezifische interstitielle Pneumonie diagnostiziert.

Nicht schwerwiegenden intrabronchiale Blutungen traten in 32 Fällen auf, diese erforderten in keinem Fall eine Intervention. Insgesamt traten 8 Pneumothorax (14,8%) auf, die in 6 Fällen mittels Thoraxdrainage für weniger als 7 Tage versorgt wurden.

Zusammenfassung:

Die transbronchiale Kryobiopsie bietet eine sichere Alternative zur chirurgischen Lungenbiopsie: die diagnostische Trefferquote sowie die Sicherheit dieser Prozedur sind hoch.