Pneumologie 2017; 71(S 01): S1-S125
DOI: 10.1055/s-0037-1598356
Posterbegehung – Sektion Intensiv- und Beatmungsmedizin
Weaning und außerklinische Beatmung – Helmut Holle/Bovenden-Lenglern, Thomas Barchfeld/Dortmund
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Weaning am RKK-Stuttgart 2015

P Willems
1  Krankenhaus vom Roten Kreuz Stuttgart
,
A Philipp
1  Krankenhaus vom Roten Kreuz Stuttgart
,
I Berweiler
1  Krankenhaus vom Roten Kreuz Stuttgart
,
A Weber
1  Krankenhaus vom Roten Kreuz Stuttgart
,
M Zenner
1  Krankenhaus vom Roten Kreuz Stuttgart
,
M Hetzel
1  Krankenhaus vom Roten Kreuz Stuttgart
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
23 February 2017 (online)

 

Hintergrund:

DGP-zertifizierte Weaningzentren erfüllen bestimmte Struktur- und Prozesskriterien für die Sicherstellung der Qualität bei Patienten mit prolongiertem Weaning. Prolongiertes Weaning liegt vor wenn mindestens 3 erfolglose Spontanatmungsversuche erfolgt sind oder die Beatmung länger als 7 Tage nach dem ersten Spontanatmungsversuch dauert. Die pneumologisch geleitete Weaningstation am Krankenhaus vom Roten Kreuz wurde 2010 als Weaningzentrum erstmalig zertifiziert. Behandlungsverläufe werden seit dieser Zeit im Institut für Lungenforschung (ILF) dokumentiert. Dargestellt werden im Folgenden die Ursache für das prolongierte Weaning, die Weaningdauer und Behandlungsergebnisse.

Fragestellung:

Erfasst wurden für das Jahr 2015 die Ursachen, die zum prolongierten Weaning führten, die Weaningdauer und das Ergebnis.

Ergebnisse:

Im Jahr 2015 wurden insgesamt 65 Patienten mit prolongiertem Weaning im Weaningzentrum im Krankenhaus vom Roten Kreuz behandelt. Ursachen für das prolongierte Weaning waren: Chirurgische Eingriffe (9 Fälle), COPD-Exazerbation (17 Fälle), ambulant erworbene Pneumonien (29 Fälle), Sepsis unklarer Ursache (2 Fälle), Herzinsuffizienz (1 Fall), sonstige (5 Fälle), ARDS (2 Fälle). Die durchschnittliche Weaningdauer bei erfolgreich entwöhnten Patienten und teilerfolgreich entwöhnten Patienten betrug 44 Tage. Das durchschnittliche Alter betrug im 67,6 Jahre. Insgesamt 36 Patienten konnten erfolgreich geweant werden, sieben Patienten wurden mit intermittierender nichtinvasiver Beatmung und vierzehn Patienten mit invasiver Beatmung entlassen. Acht Patienten sind verstorben.

Schlussfolgerung:

Die Behandlung von Patienten mit prolongiertem Weaning in zertifizierten Weaningzentren führt bei einem großen Anteil älterer und multimorbider Patienten zu erfolgreicher Beatmungsentwöhnung.