Pneumologie 2017; 71(S 01): S1-S125
DOI: 10.1055/s-0037-1598382
Posterbegehung – Sektion Endoskopie
Bronchoskopie 2 (Zytologie & ELVR) – Christian Grah/Berlin, Ralf Heine/Halle (Saale)
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Rapid on site evaluation (ROSE) in der Lungnklinik Ballenstedt/Harz – 23 Jahre Erfahrung (1993 – 2016) – ein GOLD-Standard

T Beyer
1  Lungenklinik Ballenstedt/Harz gGmbH
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
23 February 2017 (online)

 

Einführung:

Die meisten Lungenfachkliniken in Deutschland haben keinen eigenen Pathologen/Zytologen vor Ort (online-Umfrage 2016).

In unserer Lungenfachklinik Ballenstedt/Harz ist seit mehr als 20 Jahren ein zytologisches Labor vorhanden. Leiter des zytologischen Labors ist der Autor – Internist und Pneumologe.

Die Analyse der Literatur hinsichtlich der Biopsiequalität zeigt, dass bis zu 32% (Mittelwert ca. 20%) der Nadelbiopsien bei unzureichender Materialmenge oder schlechter Aufarbeitungstechnik nicht repräsentativ sind.

Bei unserem Vorgehen ist ein klinischer Zytologe bei den Biopsieprozeduren präsent und entscheidet noch während des endoskopischen Eingriffes über die Qualität und Quantität des gewonnenen Materials durch eine Sofort-Mikroskopie. Hilfreich für unsere Methodik ist die unmittelbare Nähe des zytologischen Labors zur Endoskopie.

Material und Methode:

Sämtliche ROSE-Biopsien des Jahres 2015 wurden analysiert hinsichtlich ihrer Repräsentativität und Quantität.

Tab. 1

Material

n = 223

Repräsentativität nach maximal 4 Punktionen

TBNA

(n = 12)

12/12 = 100%

EBUS-TBNA

(n = 121)

119/121 = 98,3%

EUS-FNP

(n = 40)

39/40 = 97,5%

FNP LK

(n = 10)

19/19 = 100%

FNP transthorakal

(n = 20)

20/20 = 100%

Stanzbiopsie (Abstrich)

(n = 11)

10/11 = 90,9%

Schlussfolgerungen:

  1. Rapid on site evaluation durch einen Pneumologen mit klinisch zytologischer Erfahrung ist ein erfolgreiches Mittel für die Optimierung eines Biopsieprozesses.

  2. Die zytologische Ausbildung während der pneumologischen Subspezialisierung ist bedeutsam für eine spätere gute Biopsietechnik.

  3. Ein Ausbildungsprogramm für klinische Zytologie in der Pneumologie wurde durch Chefarzt Dr. Heine, Halle/Saale und dem Autor initiiert.