Pneumologie 2017; 71(S 01): S1-S125
DOI: 10.1055/s-0037-1598423
Freie Vorträge – Sektion Endoskopie
Freie Vorträge der Sektion Endoskopie – Ralf Eberhardt/Heidelberg, Manfred Wagner/Nürnberg
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

EBUS-Elastografie thorakaler Lymphknoten zur Prädiktion von Malignität

SC Mavi
1  Zentrum für Pneumologie und Thoraxchirurgie, Asklepios Fachkliniken München-Gauting
,
AT Morresi-Hauf
2  Institut für Pathologie, Asklepios Fachkliniken München-Gauting
,
M Heller
3  Asklepios Fachkliniken München-Gauting
,
B Körner
3  Asklepios Fachkliniken München-Gauting
,
A Schönlebe
3  Asklepios Fachkliniken München-Gauting
,
J Behr
4  Zentrum für Pneumologie und Thoraxchirurgie, Asklepios Fachkliniken München-Gauting; Med. Klinik V, LMU, München; Mitglied des Dzl
,
W Gesierich
5  Comprehensive Pneumology Center Munich, Asklepios-Fachkliniken München-Gauting; Mitglied des Dzl
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
23 February 2017 (online)

 

Hintergrund:

Benigne Lymphknoten (Lk) haben eine hohe Elastizität, die bei maligner Infiltration abfällt. Die EBUS-Elastografie stellt weiches Gewebe rot/grün und steifes Gewebe blau dar. He et al (Chin Med J 2015) schlagen einen visuellen Score mit 4 Garden vor: Grad 1: > 80% grün/rot; Grad 2: 50 – 80% grün/rot; Grad 3: 50 – 80% blau, Grad 4: > 80% blau.

Ziele:

Evaluation des Score nach He in einer prospektiven Kohorte.

Methoden:

Rekrutierung konsekutiver Patienten mit thorakaler Lymphadeopathie. Prospektive, visuelle Festlegung des Elastografie-Scores von Lk ≥5 mm während der Bronchoskopie und Korrelation mit der Aspirationszytologie (EBUS-TBNA) als Gold-Standard.

Ergebnisse:

Bei 17 Patienten wurden 45 LK-Stationen beurteilt. Die Prävalenz von Malignität lag patientenbezogen bei 71% (12 von 17) und LK-bezogen bei 24,4% (11 von 45). Die Tabelle zeigt die Korrelation des Score mit der Zytologie.

Score

Anzahl

Zyt. pos.

Zyt. neg.

1

25

1 (4%)

24 (96%)

2

7

0 (0%)

7 (100%)

3

6

6 (100%)

0 (0%)

4

7

4 (57%)

3 (43%)

Der mittlere Score lag bei benigner Zytologie bei 1,5 ± 0,87 und bei maligner Zytologie bei 3,2 ± 0,9.

Sieht man Scores von 1 + 2 als prädiktiv für Benignität und Scores von 3 + 4 für Malignität an, ergeben sich in unserem Kollektiv eine Sensitivität von 90,9%, eine Spezifität von 91,2%, ein positiver prädiktiver Wert von 76;9% und ein negativer prädiktiver Wert von 96,9%.

2 zytologisch negativen Lk mit einem Score von 4 zeigten endosonographisch ausgeprägte Verkalkungen als Erklärung für die herabgesetzte Elastizität.

Diskussion:

Der Score nach He zeigte sich in unserer Kohorte praktikabel und aussagekräftig. Die Elastografie liefert wertvolle Zusatzinformationen für die Zieleführung bei der TBNA sowie zur Erhöhung der Plausibilität einer negativen TBNA-Zytologie. Narbig-verkalkende Veränderungen im LK können zu einem falsch-positiven Elastografiesignal führen. Untersucherabhängigkeit, Reproduzierbarkeit und Validität müssen in größeren Studien untersucht werden.