Pneumologie 2017; 71(S 01): S1-S125
DOI: 10.1055/s-0037-1598471
Posterbegehung – Sektion Rehabilitation, Prävention und Tabakkontrolle
Neues zu Messinstrumenten und Trainingsmodalitäten in der Rehabilitation – Marc Spielmanns/Leverkusen, Andreas Rembert Koczulla/Marburg
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Der 1-Minuten-Sit-to-Stand Test (1-Min.-STST) bei Patienten mit Asthma bronchiale im Rahmen der pneumologischen Rehabilitation: Wie verändert sich der 1-Min.-STST durch die Rehabilitation und in wieweit korreliert dies mit dem 6-Minuten-Gehtest (6MGT)?

S Wingart
1  Klinik Bad Reichenhall der Drv Bayern Süd
,
N Lehbert
1  Klinik Bad Reichenhall der Drv Bayern Süd
,
D Jelusic
1  Klinik Bad Reichenhall der Drv Bayern Süd
,
M Wittmann
1  Klinik Bad Reichenhall der Drv Bayern Süd
,
M Schuler
2  Abteilung für Medizinische Psychologie und Psychotherapie, Medizinische Soziologie und Rehabilitationswissenschaften, Universität Würzburg
,
K Schultz
1  Klinik Bad Reichenhall der Drv Bayern Süd
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
23 February 2017 (online)

 

Hintergrund:

Tests zur Beurteilung der körperlichen Leistungsfähigkeit sind leitliniengemäßer Bestandteil der pneumologischen Rehabilitation (PR). Im Rahmen der PR ist der 6MGT der am häufigsten durchgeführte Test, wobei der 1-Min.-STST immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Fragestellung:

Ziel der Untersuchung war es zu prüfen, (1.) ob und in welchem Ausmaß sich der 1-Min.-STST bei Asthmapatienten am Ende der PR verbessert hat und (2.) ob und wie stark der 1-Min.-STST zu Beginn und am Ende der PR mit dem 6MGT korreliert.

Methode:

Bei 152 Patienten mit initial unkontrolliertem Asthma (Asthmakontrolltest ACT 15,4 ± 4,3 Punkte) wurden zu Reha-Beginn (T1) und am Reha-Ende (T2) jeweils zwei 6MGTs (der bessere der beiden Tests ging in die Auswertung ein) und ein 1-Min.-STST durchgeführt. Bei dieser Variante des STSTs wird erfasst, wie viele komplette Aufsteh- und Hinsetzbewegungen von einem 48 cm hohen Stuhl innerhalb einer Minute möglich sind.

Ergebnisse:

Der ACT am Reha-Ende betrug 21,0 ± 3,7 Punkte. Der 1-Min.-STST verbesserte sich bei den 152 Patienten zu T2 im Mittel um 6,3 (± 6,6). Ebenso verbessert sich die 6-Minuten-Gehstrecke (6MWD) im Mittel um 102,3 ± 65,7 m. Dies entspricht beim 1-Min.-STST einer Verbesserung im Mittel von 22,5% und beim 6MGT von 20,7%.

Tab. 1:

1-Min.-STST und 6MWD zu T1 und T2

T1 (MW ± SD)

T2 (MW ± SD)

Δ T1 → T2 (MW ± SD)

p

1-Min.-STST [n]

30,1 ± 7,9

36,4 ± 10,2

6,3 ± 6,6

< 0,0001

6MWD [m]

540,6 ± 94,5

642,9 ± 86,8

102,3 ± 65,7

< 0,0001

Der 1-Min.-STST und der 6MGT korrelieren sowohl zu T1 (p < 0,0001) als auch zu T2 (p < 0,0001) signifikant, aber nur in einem mittleren Ausmaß (T1: r = 0,54; T2: r = 0,50) (vgl. Abb. 1).

Zoom Image
Zoom Image
Abb. 1: Korrelation von 6MWD und 1-Min.-STST

Diskussion:

Der 1-Min.-STST war ebenso wie der 6MGT bei Patienten mit unkontrolliertem Asthma komplikationslos durchführbar. In beiden Tests konnte eine signifikante Steigerung um etwa 20% erzielt werden, wobei die nur mäßige Korrelation beider Tests erwartungsgemäß die unterschiedlichen physiologischen Beanspruchungen bestätigt. Der Vorteil des 1-Min.-STST ist die fehlende Notwendigkeit eines 30-Meter-Gangs, so dass dieser in jeder Praxis mit geringsten Mitteln durchführbar ist.

Fazit:

Sowohl der 1-Min.-STST als auch der 6MGT können vergleichbar die verbesserte körperliche Leistungsfähigkeit nach Abschluss einer PR bei Asthmatikern erfassen.