Pneumologie 2017; 71(S 01): S1-S125
DOI: 10.1055/s-0037-1598538
Freie Vorträge – Sektion Kardiorespiratorische Interaktion
Komorbidität bei obstruktiven Atemwegserkrankungen und Lungenembolie – Mathias M. Borst/Bad Mergentheim, Tobias J. Lange/Regensburg
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Symptomlast, Lebensqualität, Medikation und Limitierung der Belastbarkeit bei Patienten mit vordiagnostiziertem Asthma und persistierenden Beschwerden – eine Zwischenanalyse der PUVADA-Studie

M Held
1  Abteilung Innere Medizin Pneumologie, Klinikum Würzburg Mitte gGmbH
,
G Hübner
1  Abteilung Innere Medizin Pneumologie, Klinikum Würzburg Mitte gGmbH
,
B Jany
1  Abteilung Innere Medizin Pneumologie, Klinikum Würzburg Mitte gGmbH
› Institutsangaben
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
23.Februar 2017 (online)

 

Hintergrund:

Vor dem Hintergrund einer Fülle inhalativer Therapeutika, verschiedenartiger Devices als auch neuer kostenintensiver Therapie-Optionen wie Biologika erscheint eine Analyse von Therapie, Symptomlast, Asthmakontrolle, funktioneller Limitierung und Begleiterkrankungen von Patienten mit der Vordiagnose Asthma und persistierenden Beschwerden interessant.

Methodik:

PUVADA-Projekt. Prospektive Kohortenstudie. Zwischen-Analyse von Patienten ≥18 Jahren mit Vordiagnose Asthma und persistierenden Beschwerden.

Ergebnisse:

n = 116, m/w: 40/76, BMI 30 ± 6,6 kg/m2. Laufzeit Asthma 196 ± 168 Monate. Asthma bestätigt n = 104, kein Asthma n = 12.

Parameter

Asthma bestätigt (= 104)

Asthma nicht bestätigt (n = 12)

Dyspnoe

94/104

10/12

Husten

86/104

10/12

Thoraxschmerz

58/104

6/6

ACT < 20/20 – 24/≥25

60/37/7

11/1/1

ACT MW ± SD

16,7 ± 6,0

13,4 ± 5,2

QoL/SF-36 (phys sum)

38,6 ± 11,2

37,4 ± 11,2

Qol/SF-36 (men sum)

46,7 ± 51 ± 9

46,5 ± 11,0

SGRQ

40,7 ± 21,2

46,9 ± 19,8

Bedarfsspray

70/104

8/12

Blut-Eosinophilie

33%

17%

FEV1/FVC (%)

74 ± 11

71 ± 12

FEV1 (%)

90 ± 21

75 ± 25

TLCO-VA (%)

77 ± 17

85 ± 14

Pimax < 7 kPa (%)

77%

63%

Kardiozirkulatorische Limitierung

10/104

0/12

Ventilatorische Limitierung

30/104

4/12

Gasaustauschstörung

10/104

3/12

Perfusionsstörung

10/104

4/12

Trainingsmangel

25/104

3/12

In 12/116 Fällen fand sich kein Asthma. Sowohl bei Patienten mit bestätigter und nicht bestätigter Asthma-Diagnose fanden sich eine hohe Symptomlast mit scheinbar schlechter Asthma-Kontrolle, eine Nutzung von Notfall-Bedarfsspray und eine Einschränkung der Lebensqualität. Die Ventilationsstörung war milde. Neben einer ventilatorischen Limitierung der Belastbarkeit fanden sich auch eine kardiozirkulatorische Limitierung sowie Zeichen der Gasaustauschstörung und der gestörten pulmonalen Perfusion.

Folgerung:

Die vorläufigen Daten legen nahe, dass bei persistierend symptomatischen Patienten mit der Vordiagnose Asthma auch nach alternativen Beschwerdeursachen gefahndet werden sollte.