Suchttherapie 2017; 18(S 01): S1-S72
DOI: 10.1055/s-0037-1604565
Symposien
S-17 Konsummuster und Risikofaktoren bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Aktuelle Studienergebnisse der BZgA zum Alkoholkonsum Jugendlicher vor dem Hintergrund der bundesweiten Präventionskampagne „Alkohol? Kenn dein Limit“

B Orth
1  Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
,
T Schwarz
1  Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
,
M Goecke
1  Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
08 August 2017 (online)

 

Einleitung:

Die Jugendkampagne „Alkohol? Kenn dein Limit“ wird seit 2009 durchgeführt von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit Unterstützung des Verbandes der Privaten Krankenversicherung e.V. (PKV). Die größte deutsche Alkoholpräventionskampagne informiert über Risiken des Alkoholkonsums und motiviert zu verantwortungsvollem Umgang mit Alkohol. Sie richtet sich an 16- bis 20-Jährige in ihren Lebenswelten: im Internet und den Sozialen Netzwerken, über die Massenmedien, mit Mitmach-Angeboten in Schulen und Kommunen sowie durch die Peer-Aktion im Freizeitbereich. Mit diesen vielfältigen Maßnahmen konnte erreicht werden, dass „Alkohol? Kenn dein Limit“ bei 80% der 12- bis 25-Jährigen bekannt ist. Neben der Evaluation einzelner Elemente beinhaltet die Kampagne eine regelmäßige Repräsentativbefragung der 12- bis 25-Jährigen zu ihrem Alkoholkonsum, den Alkoholsurvey. Er wird seit 2010 als Ergänzung der seit 1973 regelmäßig wiederholten Drogenaffinitätsstudie der BZgA durchgeführt.

Methodik:

Der Alkoholsurvey ist eine wiederholte deutschlandweite Repräsentativbefragung der 12-bis 25-jährigen Bevölkerung zum Konsum von Alkohol, zu alkoholbezogenem Wissen, zu Einstellungen, Selbstwirksamkeit und sozialen Normen. Er wurde 2010, 2012, 2014 und 2016 durchgeführt. Für den Survey 2016 wurden 7.003 Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 12 bis 25 Jahren mittels computergestützter Telefoninterviews (CATI) befragt.

Ergebnisse:

Der Alkoholsurvey 2016 zeigt, dass der regelmäßige Alkoholkonsum und das Rauschtrinken Jugendlicher rückläufig sind. Aktuell geben 10,0% der 12- bis 17-Jährigen an, dass sie mindestens einmal pro Woche Alkohol trinken; im Jahr 2004 waren es noch 21,2%. Aktuell geben 13,5% der 12- bis 17-Jährigen an, sich mindestens einmal in den letzten 30 Tagen in einen Rausch getrunken zu haben; 2004 waren es noch 22,6%. Positive Entwicklungen zeigen sich auch bei den 18- bis 25-Jährigen: ihr regelmäßiger Alkoholkonsum ist ebenfalls rückläufig und liegt aktuell bei 30,7% (2004: 43,6). Nach wie vor ist Rauschtrinken bei männlichen 12- bis 17-Jährigen mit 16,5% weiter verbreitet als bei gleichaltrigen weiblichen (10,3%). Gleiches gilt für die 18- bis 25-Jährigen: Mindestens einmal in den letzten 30 Tagen haben 42,5% der männlichen und 22,6% der weiblichen jungen Erwachsenen Rauschtrinken betrieben.

Schlussfolgerung:

Auf der Grundlage aktueller Trends des Alkoholkonsums Jugendlicher wird auf die zielgruppenspezifische Ausrichtung der Kampagne eingegangen.